PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Zinsschranke: Verpf√§ndung von Gesellschaftsanteilen als sch√§dlicher R√ľckgriff?


Das Finanzgericht Berlin-Brandenburg hat zur Anwendbarkeit der Zinsschranke mit Zwischenurteil entschieden, dass die Verpf√§ndung von Gesellschaftsanteilen als sch√§dlicher R√ľckgriff anzusehen ist. Auf eine Werthaltigkeit des Pfandes kommt es nicht an. Insoweit gleichlautend mit der von der Finanzverwaltung im BMF-Schreiben vom 4. Juli 2008 vertretenen Auffassung. Weiterlesen

Anwendung des sog. Holdingprivilegs auch beim Halten nur einer Beteiligung


Das Finanzgericht K√∂ln hat entschieden, dass das sog. Holdingprivileg gem√§√ü ¬ß 8a Abs. 4 KStG (zur Abzugsf√§higkeit von Zinsen f√ľr Gesellschafter-Fremdkapital f√ľr die Zeit vor 2008), wonach das Eigenkapital nicht um den Buchwert der Beteiligungen am Grund- oder Stammkapital einer Kapitalgesellschaft zu mindern ist, auch Anwendung findet, wenn nur eine Beteiligung gehalten wird. Weiterlesen

Abgeltungsteuer bei Darlehen zwischen Nahestehenden und Tarifbesteuerung bei Gesellschafterfremdfinanzierung


In insgesamt f√ľnf Urteilen hat sich der Bundesfinanzhof mit seit geraumer Zeit dr√§ngenden Fragen zum Abgeltungsteuersatz bei Nahestehenden auseinandergesetzt. Die Urteile betreffen sowohl Darlehen zwischen Angeh√∂rigen, als auch solche durch eine dem Anteilseigner nahestehende Person und in einer weiteren Variante die Gesellschafterfremdfinanzierung. Richterliche Kernaussage: Ein lediglich aus der Familienangeh√∂rigkeit abgeleitetes pers√∂nliches Interesse reicht nicht aus, um ein (sch√§dliches) N√§heverh√§ltnis zu begr√ľnden. Weiterlesen