PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Zweit-Kfz auch bei späterer Minderung der betrieblichen Nutzung gewillkürtes Betriebsvermögen


Die Verminderung der betrieblichen Nutzung eines zum gewillkürten Betriebsvermögen gehörenden Pkw, der in den Vorjahren zu mehr als 10 % betrieblich genutzt worden war, unter 10 % stellt keine schädliche Entnahme dar. Zwar kann eine Entnahme auch durch schlüssiges Verhalten erfolgen, eine bloße Nutzungsänderung führt aber nicht dazu. Weiterlesen

Wertpapiere als gewillkürtes Betriebsvermögen bei Freiberuflern


Wertpapiere können in das Betriebsvermögen eines Arztes eingelegt werden, wenn ihre Anschaffung, das Halten und ihr Verkauf ein Hilfsgeschäft der freiberuflichen Tätigkeit darstellen, beispielsweise in Form eines verbindlich vereinbarten Finanzierungskonzepts für den ärztlichen Betrieb. Ihre Einlage mindert dann den Betrag der errechneten Überentnahmen im Sinne des Paragrafen 4 Abs. 4a Einkommensteuergesetz.

Weiterlesen