PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Rückwirkende Herabsetzung des Höchstbetrags für außerordentliche Einkünfte rechtens


Die Anwendung des herabgesetzten Höchstbetrags für außerordentliche Einkünfte auf eine Anteilsveräußerung von 30 Mio. DM auf 15 Mio. DM verletzt nach jüngst veröffentlichter Entscheidung des Bundesfinanzhofs (BFH) nicht den Vertrauensschutz des Veräußerers. Es liegt vielmehr eine unechte Rückwirkung vor.

Weiterlesen