PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Keine gewerbesteuerliche Hinzurechnung bei Herstellungskosten fĂŒr Umlaufvermögen?


Mietzinsen sind nicht gewerbesteuerlich hinzuzurechnen, wenn sie als Herstellungskosten fĂŒr Umlaufvermögen aktiviert wurden. Nach Ansicht des Finanzgerichts MĂŒnster gilt dies sowohl fĂŒr zu einem Bilanzstichtag aktivierte WirtschaftsgĂŒter des Umlaufvermögens als auch fĂŒr Umlaufvermögen, das im Laufe des Erhebungszeitraums bereits zu einer Gewinnrealisierung gefĂŒhrt hat. Weiterlesen

Eigener Aufwand des Unternehmer-Ehegatten fĂŒr die Errichtung von BetriebsgebĂ€uden


Das Bundesfinanzministerium (BMF) hat mit aktueller Verwaltungsanweisung zum Aufwand des Unternehmer-Ehegatten fĂŒr die Errichtung von BetriebsgebĂ€uden auf einem auch dem Nichtunternehmer-Ehegatten gehörenden GrundstĂŒck Stellung genommen.

Weiterlesen

NachtrĂ€gliche ZuschussgewĂ€hrung fĂŒr die Herstellungskosten eines GebĂ€udes


Aus den verschiedensten GrĂŒnden werden bei der Errichtung oder Renovierung von GebĂ€uden öffentliche ZuschĂŒsse gewĂ€hrt, wenn ein öffentliches Interesse daran besteht, die GebĂ€ude in einer bestimmten Zeit oder in einer bestimmten Weise zu errichten. Stehen solche GebĂ€ude in Sanierungsgebieten, können zunĂ€chst gewĂ€hrte Darlehen, wie es das StĂ€dtebauförderungsgesetz als Besonderheit vorsieht, nach Jahren in verlorene ZuschĂŒsse umgewandelt werden. Ein derartiger Fall gab dem Bundesfinanzhof Gelegenheit, ĂŒber die steuerlichen Wirkungen derartiger ZuschĂŒsse zu entscheiden.

Weiterlesen

RĂŒckstellung fĂŒr Zulassungskosten eines Pflanzenschutzmittels


Die Kosten fĂŒr die Zulassung eines neu entwickelten Pflanzenschutzmittels sind Bestandteil der Herstellungskosten fĂŒr dessen Rezeptur und somit Aufwendungen zur Herstellung eines selbstgeschaffenen immateriellen Wirtschaftsguts. Da diese nicht aktiviert werden dĂŒrfen, sind die Kosten steuerlich sofort abziehbar. Die Bildung einer RĂŒckstellung fĂŒr ungewisse Verbindlichkeiten ist grundsĂ€tzlich möglich.

Weiterlesen

Kosten fĂŒr Neu-und Umbau eines Mehrfamilienhauses keine Werbungskosten


Bei den EinkĂŒnften aus Vermietung und Verpachtung dĂŒrfen Aufwendungen dann nicht als Werbungskosten abgezogen werden, wenn es sich um Anschaffungs- oder Herstellungskosten handelt. In diesem Fall kommt nur eine BerĂŒcksichtig im Rahmen der planmĂ€ĂŸigen Abschreibung in Frage. Werden wesentliche Teile eines GebĂ€udes oder eines Teils davon abgerissen und durch neue ersetzt, sind die entsprechenden Aufwendungen Herstellungskosten. Der Grund des Umbaus ist fĂŒr die Beurteilung nicht ausschlaggebend.

Weiterlesen