PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Umsatzsteuerliche Organschaft bei insolvenzrechtlicher Eigenverwaltung beendet


Mit der Insolvenzeröffnung über das Vermögen des Organträgers endet die Organschaft. Unabhängig von den Verhältnissen beim Organträger endet die Organschaft in jedem Fall mit der Insolvenzeröffnung bei der Organgesellschaft. Daran ändert auch die Anordnung der Eigenverwaltung durch Bestellung eines Sachwalters in den Insolvenzverfahren nichts. Weiterlesen

Aufrechnung im Insolvenzverfahren durch Saldierung


Das Finanzamt kann negative Vorsteuerüberhänge mit positiven Umsatzsteuerbeträgen aufrechnen, die auf einem vor Eröffnung des Insolvenzverfahrens aber noch für dasselbe Jahr ergangenen Schätzungsbescheid beruhen. Dies folgt daraus, dass für das Steuerschuldverhältnis stets von der abschließenden Jahressteuer auszugehen und nur diese maßgeblich ist.  Weiterlesen

Beendigung der umsatzsteuerlichen Organschaft bei Insolvenz


Vor dem Bundesfinanzhof ging es um die Frage, ob die umsatzsteuerliche Organschaft einer insolventen Grundstücks-GmbH (Organgesellschaft) mit einer GbR (Organträger) bereits mit der Anordnung der vorläufigen Insolvenzverwaltung oder erst zum späteren Zeitpunkt der Insolvenzeröffnung beendet worden ist. Sie endet dann, wenn die Verwaltungs- und Verfügungsbefugnis faktisch auf den Verwalter übertragen wird.

Weiterlesen