PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Behandlung von Investitionsabzugsbeträgen sowie Sonderabschreibungen nach § 7g EStG bei Betriebsaufgabe


F√ľr die Erf√ľllung der Nutzungsvoraussetzungen des ¬ß 7g Abs. 4 Satz 1, Abs. 6 Nr. 2 EStG gen√ľgt es in F√§llen, in denen der Betrieb im Jahr nach der Anschaffung oder Herstellung des beg√ľnstigten Wirtschaftsguts aufgegeben wird, wenn das Wirtschaftsgut nicht f√ľr ein volles Kalenderjahr bzw. einen vollen Zw√∂lf-Monats-Zeitraum nach dem Wirtschaftsjahr seiner Anschaffung oder Herstellung, sondern lediglich w√§hrend des mit der Betriebsaufgabe endenden Rumpfwirtschaftsjahres in einer inl√§ndischen Betriebsst√§tte des Betriebs ausschlie√ülich oder fast ausschlie√ülich betrieblich genutzt wird (gegen BMF, Schreiben vom 20. November 2013 – IV C 6 – S 2139 b/07/10002; Rz. 36, 37, 58) Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil entschieden. Weiterlesen

Update: Kein Investitionsabzugsbetrag f√ľr den geplanten Erwerb eines GbR-Anteils


Bei beabsichtigter Anschaffung eines GbR-Anteils kann kein Investitionsabzugsbetrag f√ľr bereits im Gesellschaftsverm√∂gen befindliche Wirtschaftsg√ľter in Anspruch genommen werden. Dies hat das Finanzgericht M√ľnster in einem aktuellen Urteil entschieden. Weiterlesen

Nachweis der betrieblichen PKW-Nutzung bei Inanspruchnahme eines Investitionsabzugsbetrags


Ein Steuerpflichtiger kann die Anteile der betrieblichen und der au√üerbetrieblichen Nutzung eines PKW, f√ľr den er den Investitionsabzugsbetrag und die Sonderabschreibung nach ¬ß 7g Einkommensteuergesetz (EStG) in Anspruch genommen hat, nicht nur durch ein ordnungsgem√§√ües Fahrtenbuch, sondern auch durch andere Beweismittel nachweisen. Dies hat der Bundesfinanzhof in einem aktuellen Urteil entschieden. Weiterlesen

Behandlung von Investitionsabzugsbeträgen sowie Sonderabschreibungen nach § 7g EStG bei Betriebsaufgabe


Das Th√ľringer Finanzgericht hat entschieden, dass ein Investitionsabzugsbetrag nicht allein deshalb r√ľckg√§ngig zu machen ist, weil der Betrieb im Laufe des auf das Wirtschaftsjahr der Anschaffung des gef√∂rderten Wirtschaftsguts folgenden Wirtschaftsjahrs aufgegeben wird. Die Verbleibensvoraussetzung des ¬ß 7g Abs. 4 Satz 1 EStG ist erf√ľllt, wenn das gef√∂rderte Wirtschaftsgut im auf das Jahr der Investition folgenden Kalenderjahr wegen der Betriebsaufgabe zu bildenden Rumpfwirtschaftsjahr ausschlie√ülich oder fast ausschlie√ülich betrieblich genutzt wird. Weiterlesen

Bildung eines Investitionsabzugsbetrags vor Einbringung in eine GbR


Das Finanzgericht M√ľnchen hat entschieden, dass die alsbaldige Einbringung des Betriebsverm√∂gens eines Einzelunternehmens in eine GbR zu Buchwerten der Bildung eines Investitionsabzugsbetrags durch den Einzelunternehmer nicht entgegensteht. Soweit die √ľbrigen Voraussetzungen des ¬ß 7g EStG vorliegen, kann ein (k√ľnftiger) Gesellschafter den Investitionsabzugsbetrag im Rahmen seines Einzelunternehmens au√üerbilanziell oder als vorweggenommene Betriebsausgaben ber√ľcksichtigen. Dies geschieht nicht im Rahmen einer gesonderten und einheitlichen Feststellung f√ľr die erst noch zu gr√ľndende Personengesellschaft, sondern im Rahmen der Einkommensteuerveranlagung des Gesellschafters. Weiterlesen

R√ľckg√§ngigmachung des Investitionsabzugsbetrags bei unterbliebener Gewinnerh√∂hung


Ein Investitionsabzugsbetrag kann nachtr√§glich im Jahr seines Abzugs r√ľckg√§ngig gemacht werden, wenn der Steuerpflichtige im sp√§teren Jahr der Investition zwar den (innerbilanziellen) Abzug von 40 % der Anschaffungskosten vornimmt, es aber unterlassen hat, den in einem Vorjahr abgezogenen Investitionsabzugsbetrag au√üerbilanziell hinzuzurechnen, und das Finanzamt auf dieser Grundlage einen nicht mehr √§nderbaren Steuerbescheid f√ľr das Jahr der Investition erlassen hat. Weiterlesen

Hinzurechnung des Investitionsabzugsbetrags erhöht nicht das Kapitalkonto des Kommanditisten


Das Finanzgericht M√ľnster hat entschieden, dass der nach ¬ß 7g Abs. 2 Einkommensteuergesetz (EStG) im Wirtschaftsjahr der Anschaffung oder Herstellung des beg√ľnstigten Wirtschaftsguts hinzuzurechnende Betrag sich nicht auf das Kapitalkonto des Kommanditisten i.S.v. ¬ß 15a EStG auswirkt. Weiterlesen

Gewinnverteilungsabrede im Fall der Nichtinvestition


Ist ein Investitionsabzug einer Personengesellschaft r√ľckg√§ngig zu machen, ist die daraus resultierende Gewinnerh√∂hung entsprechend der Gewinnverteilungsabrede auf die Gesellschafter zu verteilen. Dies hat das Finanzgericht D√ľsseldorf in einem Urteil entschieden. Weiterlesen

Update: Investitionsabzugsbetrag auch bei späterer Investition im Sonderbetriebsvermögen


Der sp√§tere Erwerb eines Wirtschaftsguts durch den Gesellschafter einer Personengesellschaft, f√ľr dessen beabsichtigte Anschaffung die Personengesellschaft in ihrem Gesamthandsbereich einen Investitionsabzugsbetrag gebildet hat, ist steuerlich unsch√§dlich. Der fr√ľher gewinnmindernd gebildete Investitionsabzugsbetrag ist nicht r√ľckg√§ngig zu machen. Dies hat der Bundesfinanzhof in einem Fall aus 2008 entschieden. Weiterlesen