PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Steuerneutrale Einlagenrückgewähr auch in Drittstaatenfällen möglich


Steuerpflichtige Dividende oder steuerneutrale Einlagenrückgewähr in Drittstaatenfällen? Dieser Frage ging der Bundesfinanzhof bei einem US-amerikanischen „Spin-off“ in zwei Urteilen auf den Grund. Dabei klären die Steuerrichter sowohl die Voraussetzungen einer Einlagenrückgewähr als auch das Zusammenspiel mit der EU-rechtlich garantierten Kapitalverkehrsfreiheit.  Weiterlesen

Teilrückzahlung aus Kapitalrücklage: Keine Umqualifizierung als Dividende


Um als steuerbegünstigte Rückzahlung des Nennkapitals – nach einer Kapitalherabsetzung – behandelt zu werden, muss feststehen, dass die entsprechende Leistung der Gesellschaft darauf gerichtet ist, den Herabsetzungsbetrag auszuzahlen. Das ist anhand des Herabsetzungsbeschlusses und unter Würdigung weiterer Umstände festzustellen. Weiterlesen

Teilabzugsverbot eines Auflösungsverlustes bei Rückzahlung von Stammkapital


Wird bei der Liquidation einer Kapitalgesellschaft ein Teil des Stammkapitals in Form von Liquidationsraten an den Anteilseigner zurückgezahlt, sind Teileinkünfteverfahren und korrespondierend dazu das Teilabzugsverbot auch im Verlustfall anzuwenden. Weiterlesen

Zuteilung von Aktien aus ausländischem „Spin-off“ als steuerpflichtiger Kapitalertrag


Teilt eine US-Gesellschaft ihren Anteilseignern im Wege eines Spin-offs Aktien ihrer US-amerikanischen Tochtergesellschaft zu, so führt dies bei einem inländischen Anteilseigner (Privatanleger) nur dann zu einem steuerpflichtigen Kapitalertrag, wenn sich die Zuteilung nach US-amerikanischem Handels- und Gesellschaftsrecht als Gewinnverteilung – und nicht als Kapitalrückzahlung – darstellt.

Weiterlesen