PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Umsatzsteuerrechtliches Entgelt bei „0 %-Finanzierung“


Tr√§gt im Rahmen einer Warenlieferung mit „0 %-Finanzierung“ der liefernde Unternehmer die Kosten der Finanzierung des Kaufpreises durch einen Dritten (Kreditinstitut) in der Weise, dass das Kreditinstitut im Rahmen der Auszahlung an den Unternehmer vom Darlehensbetrag die Zinsen einbeh√§lt und der Kunde in Raten den Kaufpreis an das Kreditinstitut zahlt, mindern die einbehaltenen Zinsen das Entgelt der Warenlieferung des Unternehmers an den Kunden auch dann nicht, wenn der Unternehmer in der Rechnung gegen√ľber dem Kunden angibt, er gew√§hre ihm einen Nachlass in H√∂he der Zinsen. Dies hat der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil entschieden. Weiterlesen

EuGH zum grenz√ľberschreitenden Apothekenrabatt


Eine Apotheke im EU-Ausland, die verschreibungspflichtige Arzneimittel an gesetzliche Krankenkassen liefert, ist aufgrund einer Rabattgew√§hrung an die gesetzlich krankenversicherte Person umsatzsteuerrechtlich nicht zu einer Steuerverg√ľtung f√ľr die an die Krankenkasse ausgef√ľhrte Lieferung berechtigt. Dies hat der Europ√§ische Gerichtshof aufgrund eines Vorabentscheidungsersuchens des BFH entschieden. Weiterlesen