PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Keine Rückwirkung des Beginns der fünfjährigen Mindestlaufzeit bei Umwandlung


Die fünfjährige Mindestlaufzeit des Gewinnabführungsvertrages einer neu gegründeten Organgesellschaft ist auch dann erst vom Beginn ihres ersten (Rumpf-)Wirtschaftsjahres zu bemessen, wenn auf die Organgesellschaft mit steuerlicher Rückwirkung zum 1. Januar Vermögen durch Umwandlung ausgegliedert wurde. So das nicht rechtskräftige Urteil des Finanzgerichts Düsseldorf. Weiterlesen

Anteilsveräußerung im Konzern kein wichtiger Grund zur vorzeitigen Beendigung der Organschaft


Unter welchen Voraussetzungen kann ein Gewinnabführungsvertrag ohne steuerschädliche Folgen vor Ablauf der fünfjährigen Mindestlaufzeit beendet werden? Mit dieser Frage hatte sich der Bundesfinanzhof zu beschäftigen und stellt nun klar: Erfolgt die vorzeitige Aufhebung des Vertrages aus rein konzernplanerischen Motiven sowie zum Zwecke der Verlustverrechnung, liegt kein (unschädlicher) wichtiger Grund vor. Weiterlesen

Mindestlaufzeit des Gewinnabführungsvertrags bei körperschaftsteuerlicher Organschaft


In seinem Urteil vom 12. Januar 2011 beantwortete der Bundesfinanzhof folgende Frage: Ist die für die körperschaftsteuerliche Organschaft vorgeschriebene fünfjährige Mindestdauer des Gewinnabführungsvertrags auf Zeitjahre oder auf Wirtschaftsjahre bezogen? – Wie das Gericht entschied und wie es seine Entscheidung begründete, fasst der folgende Beitrag für Sie zusammen.

Weiterlesen