PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Mitunternehmerstellung und sog. Abfärberegelung im Rahmen einer Freiberuflerpraxis


Der Bundesfinanzhof hatte sich in zwei Urteilen mit Fragen der Mitunternehmerschaft und der Gewerblichkeit einer als GbR geführten Arztpraxis auseinanderzusetzen. Speziell ging es um die Aufnahme eines sog. „Null-Beteiligten“ oder (Schein)Gesellschafters in die von zwei Ärzten geführte Augenarztpraxis – eine Gestaltung mit weitreichenden und von den Beteiligten nicht kalkulierten steuerlichen Folgen. Weiterlesen

Steuerberatungs-KG erzielt gewerbliche und keine freiberuflichen Einkünfte


Eine Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungs-KG mit einer GmbH als alleiniger Komplementärin ist gewerblich tätig und erzielt Einkünfte aus Gewerbebetrieb. Dies auch dann, wenn die GmbH lediglich eine Haftungsvergütung erhält und am Vermögen und Gewinn der KG nicht partizipiert. Weiterlesen

Kein Mitunternehmerrisiko bei Umwandlung wertloser Forderung in atypisch stille Beteiligung


Geht der Alleingesellschafter einer überschuldeten GmbH mit dieser eine atypische stille Gesellschaft ein, indem er seine Einlage durch die Umwandlung von Gesellschafterdarlehen erbringt, bestehen Zweifel, ob die Voraussetzungen für eine steuerliche Mitunternehmerschaft erfüllt sind. Weiterlesen