PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Einkommensteuerschuld als Nachlassverbindlichkeit


Wurde eine Einkommensteuerschuld mangels wirtschaftlicher Belastung nicht als Nachlassverbindlichkeit abgezogen und ändern sich die Verhältnisse nachträglich in der Weise, dass entgegen der Erwartung zum Todeszeitpunkt mit einer Geltendmachung der Steuerforderung zu rechnen ist, ist dies ein Ereignis mit materiell-rechtlicher Rückwirkung, das die Änderung des Erbschaftsteuerbescheids ermöglicht. Dies hat der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil entschieden. Weiterlesen

Änderung eines bestandskräftigen Erbschaftsteuerbescheids


Ein bestandskräftiger Erbschaftsteuerbescheid kann ggf. auch dann noch geändert werden, wenn die für die Berücksichtigung einer Nachlassverbindlichkeit erforderliche wirtschaftliche Belastung der Erben erst nach Bestandskraft und Eintritt der Festsetzungsverjährung des Bescheides erfolgt. Weiterlesen

US-Quellensteuer als Nachlassverbindlichkeit abziehbar


Die vom Erwerber in den USA auf eine Versicherungsleistung gezahlte Quellensteuer kann zwar nicht auf die deutsche Erbschaftsteuer angerechnet werden – sie kann aber als Nachlassverbindlichkeit abgezogen werden, wenn sie auf in der Versicherungssumme enthaltene unversteuerte Einnahmen des Erblassers erhoben wird. Im Zuge dieser Entscheidung ändert der Bundesfinanzhof auch seine bisherige Rechtsprechung, wonach ein Erwerb durch eine Person, die nicht Erbe geworden ist, nicht um Erblasserschulden gemindert werden kann.  Weiterlesen