PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

DBA: Berücksichtigung negativer Einkünfte aus fester Einrichtung in Belgien


Der in § 50d Absatz 9 Einkommensteuergesetz bezüglich des Ausschlusses doppelter DBA-Steuerbefreiung geregelte Begriff der Einkünfte erfasst nach einem Urteil des Bundesfinanzhofs positive und negative Einkünfte, so dass abkommensrechtlich steuerfrei gestellte Verluste bei Vorliegen der übrigen Voraussetzungen vom Besteuerungsrückfall erfasst werden und im Inland ungeachtet des Abkommens abgezogen werden können. Weiterlesen

Negative Einkünfte aus ausländischer Immobilie des Erblassers abziehbar


Der Gesamtrechtsnachfolger (Erbe) kann die für den Erblasser gesondert festgestellten verbleibenden negativen Einkünfte aus der Vermietung einer im Ausland belegenen Immobilie bis zur Höhe der von ihm erzielten positiven Einkünfte aus der Vermietung des Objekts abziehen. Weiterlesen

Uneingeschränkter Abzug von Sonderbetriebsausgaben trotz negativer KG-Einkünfte aus Drittstaat


Sonderbetriebsausgaben in Form von Zinsaufwendungen zur Finanzierung der Beteiligung an einer Kommanditgesellschaft unterfallen nicht der Verlustausgleichsbeschränkung des § 2a Einkommensteuergesetz, wenn die Gesellschaft negative Einkünfte aus einem Drittstaat erzielt. Weiterlesen