PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Ansatz einer Pensionsr├╝ckstellung f├╝r einen Alleingesellschafter-Gesch├Ąftsf├╝hrer in F├Ąllen der Entgeltumwandlung


Der Ansatz einer Pensionsr├╝ckstellung nach ┬ž 6a Abs. 3 Satz 2 Nr. 1 Satz 1 Halbsatz 2 EStG setzt eine Entgeltumwandlung i.S. von ┬ž 1 Abs. 2 BetrAVG voraus. Diese Voraussetzung ist nicht erf├╝llt, wenn eine GmbH ihrem Alleingesellschafter-Gesch├Ąftsf├╝hrer eine Versorgungszusage aus Entgeltumwandlungen gew├Ąhrt, da der Alleingesellschafter-Gesch├Ąftsf├╝hrer der GmbH kein Arbeitnehmer i.S. des ┬ž 17 Abs. 1 Satz 1 oder 2 BetrAVG ist. Die darin liegende Bevorzugung von Pensionsr├╝ckstellungen f├╝r Arbeitnehmer i.S. des BetrAVG ist verfassungsgem├Ą├č. Dies hat der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil entschieden. Weiterlesen

Update: Keine Verteilung eines Unterschiedsbetrags bei erstmaliger Bildung einer Pensionsr├╝ckstellung


Wird im Jahr der Erteilung einer Pensionszusage eine Pensionsr├╝ckstellung gebildet und erfolgt dies im Jahr der Ver├Âffentlichung neuer „Heubeck-Richttafeln“, existiert kein „Unterschiedsbetrag“ im Sinne des ┬ž 6a Abs. 4 Satz 2 Einkommensteuergesetz, der auf drei Jahre verteilt werden m├╝sste. Weiterlesen

Keine Bildung einer Pensionsr├╝ckstellung trotz arbeitsrechtlicher Unwirksamkeit eines Widerrufsvorbehalts


Das Finanzgericht D├╝sseldorf hat entschieden, dass ein Vorbehalt, mit dem der Arbeitgeber einseitig die H├Âhe einer Pensionszusage ab├Ąndern kann, auch dann der Bildung einer Pensionsr├╝ckstellung entgegensteht, wenn der Vorbehalt arbeitsrechtlich unwirksam ist. Weiterlesen

Update: Betriebsausgabenabzug bei ├ťbertragung der Pensionsr├╝ckstellung auf Pensionsfonds


Nach Auffassung des Finanzgerichts M├╝nchen kann im Rahmen der ├ťbertragung einer Pensionsr├╝ckstellung auf einen Pensionsfonds der Ertrag aus der Aufl├Âsung der Pensionsr├╝ckstellung in voller H├Âhe als sofortiger Betriebsausgabenabzug geltend gemacht werden und ist nicht in einen erdienten beziehungsweise noch nicht erdienten Teil aufzuspalten und auch nicht auf die folgenden zehn Wirtschaftsjahre zu verteilen. Weiterlesen