PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Zurechnung und Bilanzierung kundenspezifischer Werkzeuge und Werkzeugkostenzuschüsse


Der Hersteller von kundenspezifischen, mit Werkzeugkostenzuschüssen geförderten Werkzeugen darf diese nicht aktivieren. Darüber hinaus sind die für die Werkzeuge erhaltenen Zuschüsse gewinnerhöhend zu erfassen. Diese Gewinnrealisierung kann weder als passiver Rechnungsabgrenzungsposten noch als Rückstellung über den Zeitraum der voraussichtlichen Lieferdauer gestreckt werden. Weiterlesen

Gebühren für Darlehen und typisch stille Beteiligung sofort abziehbar


Im Zusammenhang mit einer Darlehensgewährung einmalig anfallende Gebühren sind steuerlich in voller Höhe abzugsfähig und müssen nicht als aktiver Rechnungsabgrenzungsposten auf die Laufzeit des Vertragsverhältnisses verteilt werden. Die gleichen Grundsätze gelten auch für im Rahmen einer stillen Beteiligung zu zahlende einmalige Bearbeitungsgebühren. Weiterlesen

Bilanzierung von Darlehen mit fallenden Zinsen


Ist ein Rechnungsabgrenzungsposten zu bilden, wenn ein Unternehmen ein Darlehen aufnimmt, dessen Zinssatz über die Laufzeit kontinuierlich abnimmt (ein sogenanntes Step-down-Darlehen¬) – diese Frage musste der Bundesfinanzhof in seiner Entscheidung vom 27. Juli 2011 klären. Das Gericht nutzte die Gelegenheit, seine Rechtsprechung zur Bildung von Rechnungsabgrenzungsposten zu bestätigen.

Weiterlesen

Steuerliche Gewinnermittlung: Keine Rückstellungen für Verrechnungsverpflichtungen


Mit aktuellem Schreiben nimmt das Bundesfinanzministerium zu der bilanzsteuerrechtlichen Behandlung von Verpflichtungen im Rahmen von Dauerschuldverhältnissen (z.B. Miet- oder Nutzungsverträge)  Stellung. Konkret geht es dabei um die Praxis in der Vergangenheit zu viel vereinnahmte Entgelte nicht sofort zu erstatten, sondern mit den in Zukunft zu erhebenden Entgelten zu verrechnen (sog. Verrechnungsverpflichtungen).

Weiterlesen

Kein RAP für ratenweise erbrachten Schadensersatz


Für Schadensersatzleistungen wegen vorzeitiger Vertragskündigung und der damit einhergehenden Nichtaufnahme des Betriebs eines Dialysezentrums darf kein passiver Rechnungsabgrenzungsposten gebildet werden. Auch eine Gewerbesteuerbefreiung der Kompensationsleistungen nach Paragraf 3 Nr. 20 Gewerbesteuergesetz ist nicht möglich.

Weiterlesen