PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

EuGH: Angaben zur Rechnungsnummer im Vorsteuerverg√ľtungsantrag


Der Europ√§ische Gerichtshof hat entschieden, dass der Vorsteuerverg√ľtungsantrag nicht unbedingt eine fortlaufende Rechnungsnummer enthalten muss. Es gen√ľge eine andere Nummer, anhand derer die Rechnung und damit der betreffende Gegenstand oder die betreffende Dienstleistung identifiziert werden k√∂nnen. Weiterlesen

Keine Rechnung ohne Leistungsbeschreibung


Ein Abrechnungsdokument ist keine Rechnung und kann deshalb auch nicht mit der Folge einer Aus√ľbungsvoraussetzung f√ľr den Vorsteuerabzug r√ľckwirkend berichtigt werden, wenn es wegen ganz allgemein gehaltener Angaben (hier „Produktverk√§ufe“) nicht m√∂glich ist, die abgerechnete Leistung eindeutig und leicht nachpr√ľfbar festzustellen. Dies hat der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil entschieden. Weiterlesen

Vorsteuerabzug: Voraussetzungen der vollständigen Anschrift in der Rechnung


F√ľr die Aus√ľbung des Rechts auf Vorsteuerabzug ist erforderlich, dass der Leistungsempf√§nger eine Rechnung besitzt, in der eine Anschrift des Leistenden genannt ist, unter der dieser postalisch erreichbar ist. Daf√ľr kommt es nach einem Urteil des Bundesfinanzhofs auf den Zeitpunkt der Rechnungsausstellung an. Die Feststellungslast trifft im Zweifel den Leistungsempf√§nger. Weiterlesen