PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Wirtschaftliches Eigentum bei Sale-and-lease-back-Gestaltungen mit Andienungsrecht


Wirtschaftliches Eigentum des Leasingnehmers an dem Leasingobjekt kommt nicht in Betracht, wenn die betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer des Leasinggegenstandes länger als die Grundmietzeit ist und dem Leasinggeber ein Andienungsrecht eingeräumt ist. In zwei aktuellen Urteilen bestätigt der Bundesfinanzhof seine jüngste Rechtsprechung zu dieser Thematik. Weiterlesen

Wirtschaftliches Eigentum bei Sale-and-lease-back-Gestaltungen


Wirtschaftliches Eigentum des Leasingnehmers an dem Leasinggegenstand kommt nicht in Betracht, wenn die betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer des Leasinggegenstandes länger als die Grundmietzeit ist und dem Leasinggeber lediglich ein Andienungsrecht eingeräumt ist. Weiterlesen

Umsatzsteuer: Sale-and-lease-back als sonstige Leistung


Der Bundesfinanzhof hatte im April 2016 in einem konkreten Fall entschieden, dass sale-and-lease-back-Geschäfte als Mitwirkung des Käufers und Leasinggebers an einer bilanziellen Gestaltung des Verkäufers und Leasingnehmers zu einer steuerpflichtigen sonstigen Leistung des Leasinggebers führen können. Die Finanzverwaltung schließt sich dem richterlichen Verdikt nun offiziell an. Weiterlesen

steuern + recht aktuell – Ausgabe 6, Juli 2016


Aktuelle Themen u.a.: Zum Stand der Erbschaftsteuerreform, Wegfall des Buchwertprivilegs bei Teilmitunternehmerübertragung, Rechnungsanforderungen für VoSt-Abzug auf dem Prüfstand, Sale-and-lease-back bei Gestaltungsmodellen als sonstige Leistung und Optionsrecht für beschränkt steuerpflichtige Erwerber EU-rechtswidrig. Weiterlesen

Behandlung des Bestelleintritts in Leasingfällen


Das Bundesfinanzministerium hat sein Schreiben vom 31. August 2015 zum Bestelleintritt in Leasingfällen hinsichtlich des sog. nachträglichen Bestelleintritts (Eintritt des Leasing-Unternehmens in den Kaufvertrag, nachdem der Kunde bereits die Verfügungsmacht über den Leasinggegenstand erhalten hat) ergänzt bzw. präzisiert. Weiterlesen

Einheitlichkeit von Besitz- und Betriebsunternehmen im Zulagenrecht


Besitz- und Betriebsunternehmen sind im Hinblick auf die Investitionszulage auch dann einheitlich zu betrachten, wenn beide Kapitalgesellschaften sind. Ein vom Betriebsunternehmen angeschafftes Wirtschaftsgut gehört demzufolge weiterhin zu dessen Anlagevermögen, wenn es nach Veräußerung an das Besitzunternehmen aufgrund eines Sale-and-lease-back Vertrages von ihr genutzt wird.

Weiterlesen