PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Umsatzsteuer bei StrohmanngeschÀften und ScheingeschÀften


Soweit ein Strohmann (Mittelsmann) die Rechte und Pflichten eines GeschĂ€fts auch im AußenverhĂ€ltnis ernstlich ĂŒbernehmen will, sind diese auch umsatzsteuerlich anzuerkennen. Das gilt nach Meinung des Finanzgerichts Hamburg auch dann, wenn der Vertragspartner die Strohmanneigenschaft kennt, nicht aber bei ScheinvertrĂ€gen, bei denen der Mittelsmann nur seinen Namen hergibt. Weiterlesen

Keine generelle Versagung der Steuerfreiheit bei KarussellgeschÀften


Innergemeinschaftliche Lieferungen sind nicht umsatzsteuerfrei, wenn der Unternehmer die IdentitÀt seines Abnehmers bewusst verschleiert, um diesem die Hinterziehung der geschuldeten Umsatzsteuer zu ermöglichen. Die Steuerfreiheit ist jedoch nicht gefÀhrdet, wenn ihm die Einbindung in das Steuerbetrugsmodell zum Zeitpunkt des Leistungsbezugs (noch) nicht bekannt war.

Weiterlesen