PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Aufwendungen für eine Erstausbildung nicht als Werbungskosten abzugsfähig


Der Bundesfinanzhof (BFH) hat in einem aktuellen Urteil entschieden, dass Aufwendungen für ein Erststudium, das eine Erstausbildung vermittelt, ab dem Veranlagungszeitraum 2004 nicht (mehr) als Werbungskosten abziehbar sind, wenn das Studium nicht im Rahmen eines Dienstverhältnisses stattfindet. Weiterlesen

Steuerberatungskosten für Erklärungen nach StraBEG nicht abziehbar


Steuerberatungskosten für die Abgabe von Erklärungen nach dem Gesetz über die strafbefreiende Erklärung (StraBEG) können weder als Werbungskosten noch als Sonderausgaben abgezogen werden, weil sie insofern vom pauschalen Abschlag für Aufwendungen im Zusammenhang mit den nacherklärten Einnahmen miterfasst sind. Weiterlesen

Voller steuerlicher Abzug der Versorgungsleistungen an geschiedene Ehefrau


Zahlungen von Altersrenten an die geschiedene Ehefrau sind nicht als Unterhaltsleistungen nur beschränkt berücksichtigungsfähig, sondern als schuldrechtlicher Versorgungsausgleich in voller Höhe als Sonderausgaben abziehbar – auch wenn der Versorgungsausgleich nicht nach der Legaldefinition der §§ 1587f BGB, sondern im Rahmen des Ehegattenvertrages erfolgte. Weiterlesen

Kein Sonderausgabenabzug für Schulgeld an schweizerische Privatschule


In Deutschland lebende Eltern können Schulgeld, das sie für den Schulbesuch ihres Kindes an eine schweizerische Privatschule zahlen, nicht als Sonderausgaben abziehen. Der Bundesfinanzhof sieht hierin keine Verletzung der Kapitalverkehrsfreiheit und auch das Freizügigkeitsabkommen der Schweiz mit der EU begründet keinen diesbezüglichen steuerlichen Abzug. Weiterlesen

Berufsausbildung: Vorweggenommene Werbungskosten


Die Aufwendungen einer erstmaligen Berufsausbildung können nach Auffassung des Bundesfinanzhofs als vorab entstandene Werbungskosten anerkannt werden. Dies gilt nach ständiger Rechtsprechung grundsätzlich auch dann, wenn der Steuerpflichtige gegenwärtig noch keine Einnahmen erzielt. Die daran von den Richtern geknüpfte Bedingung: Die Aufwendungen müssen in einem hinreichend konkreten, objektiv feststellbaren Veranlassungszusammenhang mit späteren Einnahmen stehen.

Weiterlesen