PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Eine zus√§tzlich gezahlte Abfindung, die nach Wahrnehmung einer sog. ‚ÄěSprinterklausel‚Äú gezahlt wird, ist erm√§√üigt zu besteuern


Die einvernehmliche Aufl√∂sung eines Arbeitsverh√§ltnisses erfolgt regelm√§√üig (auch) im Interesse des Arbeitgebers. Eine im Gegenzug gezahlte Abfindung ist daher in der Regel als Entsch√§digung erm√§√üigt zu besteuern. Dies gilt grunds√§tzlich auch f√ľr eine (zus√§tzliche) Abfindung, die f√ľr die (vorzeitige) Beendigung des Arbeitsverh√§ltnisses durch Wahrnehmung einer sogenannten Sprinterklausel gezahlt wird. Denn in diesem Fall kann die K√ľndigung durch den Arbeitnehmer nicht separat, sondern nur im Zusammenhang mit der Aufl√∂sung des Arbeitsverh√§ltnisses insgesamt betrachtet werden. Dies hat das Hessische Finanzgericht rechtskr√§ftig entschieden. Weiterlesen