PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Bundesfinanzministerium bestätigt: Kein Steuerabzug auf Onlinewerbung


In einem heute auf der Internetseite des Bundesfinanzministeriums veröffentlichten BMF-Schreiben hat die Finanzverwaltung nun offiziell klargestellt, dass Entgelte beziehungsweise Vergütungen, die für die Platzierung von Onlinewerbung gezahlt werden, nicht der Abzugspflicht nach § 50a Absatz 1 Nummer 3 Einkommensteuergesetz unterliegen. Weiterlesen

Steuerabzug für künstlerische Darbietung auch ohne inländische Betriebsstätte


Das Finanzgericht München hat in einem weiteren Fall entschieden, dass die Steuerabzugsverpflichtung gemäß § 50a Abs. 4 Einkommensteuergesetz bei beschränkt steuerpflichtigen Einkünften auch dann besteht, wenn der Vergütungsschuldner über keine inländische Betriebsstätte verfügt. Weiterlesen

Steuerabzug für beschränkt steuerpflichtige Künstlern auch ohne inländische Betriebsstätte?


Die Steuerabzugsverpflichtung nach § 50a Einkommensteuergesetz besteht auch für Vergütungsschuldner ohne Betriebsstätte oder vergleichbare Einrichtung im Inland. Die an eine Betätigung im Inland anknüpfende beschränkte Steuerpflicht des Vergütungsgläubigers stellt den für die Verpflichtung zum Steuerabzug erforderlichen Inlandsbezug her. Weiterlesen

Steuerabzug für grenzüberschreitende Urheberrechtsvergütungen?


Die Einräumung von Urheberrechts-Verwertungsrechten stellt nach Meinung des Finanzgerichts Köln keinen Rechtekauf sondern eine Rechteüberlassung dar, die eine Steuerabzugsverpflichtung nach § 50a Abs. 1 Nr. 3 Einkommensteuergesetz zur Folge hat. Als Begründung verweisen die Richter auf die einschlägigen Bestimmungen des deutschen Urheberrechts. Weiterlesen

Schachteldividenden: Abstandnahme vom Steuerabzug bei Girosammelverwahrung


Die Befreiung vom Steuerabzug auf Dividenden bei girosammelverwahrten inländischen Aktien ist im Rahmen der durch das OGAW-IV-Umsetzungsgesetz auf die letzte auszahlende Stelle verlagerte Abzugsverpflichtung auch weiterhin möglich, so das Bundesfinanzministerium in einer klarstellenden Verlautbarung. Weiterlesen

BFH zur Berücksichtigung von Ausgaben beim Steuerabzug auf Lizenzgebühren


Mit Urteil vom 25.4.2012 hat der BFH (I R 76/10) entschieden, dass auch beim Quellensteuerabzug auf Lizenzgebühren, die an im EU/EWR-Ausland ansässige Kapitalgesellschaften gezahlt werden, unmittelbar damit im Zusammenhang stehende Ausgaben steuermindernd zu berücksichtigen sind. Weiterlesen

Steuerabzug bei ausländischen Künstlern europarechtskonform


Nach einer Entscheidung des Finanzgerichts Düsseldorf verstößt der Steuerabzug bei ausländischen Künstlern, die in einer Diskothek in Deutschland auftreten, nicht gegen EU-Recht. Die deutsche Finanzverwaltung muss sich nicht darauf verweisen lassen, ihre Steuerforderung im Wege der zwischenstaatlichen Amtshilfe nach der EG-Beitreibungsrichtlinie zu realisieren.

Weiterlesen

Kein uneingeschränkter Steuerabzug bei Pauschalhonorar


Ein einheitliches Pauschalhonorar für mehrere von einem ausländischen Vergütungsgläubiger zu erbringende Leistungen kann zu unterschiedlichen Einkünften führen und ist daher für Zwecke des Steuerabzugs nach § 50a Abs. 4 Einkommensteuergesetz aufzuteilen, sofern nicht einer der Leistungen eine untergeordnete Bedeutung zukommt.

Weiterlesen

Berücksichtigung von Ausgaben beschränkt Steuerpflichtiger beim Steuerabzug


Bei Bemessung der Abzugsteuer für die Überlassung der Nutzung oder des Rechts auf Nutzung an beschränkt Steuerpflichtige Vergütungsgläubiger dürfen Zahlungen für den Erwerb einer Unterlizenz, die in unmittelbarem Zusammenhang mit der Verwertung des Lizenzrechts stehen, mindernd berücksichtigt werden. Der Steuereinbehalt ist folglich auf Nettobasis vorzunehmen.

Weiterlesen