PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

StraBEG: Privilegierung von nacherkl√§rten Eink√ľnften auch in Verlustjahren


Der Bundesfinanzhof sieht auch in einem h√∂heren Verlustvortrag einen Steuervorteil, der zur Steuerhinterziehung f√ľhren kann und zu einer strafbefreienden Erkl√§rung f√ľr die Verlustzeitr√§ume berechtigt. Vor allem dann, wenn sich die sich hieran anschlie√üende K√ľrzung der Verlustvortr√§ge auf die Steuerfestsetzung des Amnestiezeitraums (1993 bis 2002) auswirkt. Weiterlesen

Keine Anwendung des StraBEG bei Veranlagungsfehler des Finanzamts


Wer eine fehlerfreie Steuererkl√§rung abgegeben hat, begeht keine Steuerhinterziehung, wenn er in einem Folgejahr einen vom Finanzamt irrt√ľmlich festgestellten Verlustvortrag geltend macht: Der Steuerpflichtige ist in diesen F√§llen nicht verpflichtet, Fehler der Beh√∂rde richtig zu stellen. Weiterlesen

Steuerberatungskosten f√ľr Erkl√§rungen nach StraBEG nicht abziehbar


Steuerberatungskosten f√ľr die Abgabe von Erkl√§rungen nach dem Gesetz √ľber die strafbefreiende Erkl√§rung (StraBEG) k√∂nnen weder als Werbungskosten noch als Sonderausgaben abgezogen werden, weil sie insofern vom pauschalen Abschlag f√ľr Aufwendungen im Zusammenhang mit den nacherkl√§rten Einnahmen miterfasst sind. Weiterlesen