PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Update: Tantiemevereinbarung mit Gesellschafter-Gesch√§ftsf√ľherer: Zuflussfiktion und Berechnung


Der aus einer Tantiemevereinbarung resultierende Vermögensvorteil bei beherrschenden Gesellschaftern fließt nicht erst bei Zahlung, sondern bereits bei Fälligkeit zu, sofern die Kapitalgesellschaft zum Zeitpunkt der Fälligkeit zahlungsfähig ist. Stellt die Gesellschaft ihren Jahresabschluss verspätet fest, ist die Forderung zu dem Zeitpunkt als fällig anzusehen, zu dem sie fällig gewesen wäre, wenn der Jahresabschluss fristgerecht festgestellt worden wäre. Weiterlesen

Zufluss von Tantiemen bei verspäteter Feststellung des Jahresabschlusses


Der Bundesfinanzhof (BFH) hat in einem aktuellen Urteil entschieden, dass eine versp√§tete Feststellung des Jahresabschlusses nach ¬ß 42a Abs. 2 GmbHG auch im Falle eines beherrschenden Gesellschafter-Gesch√§ftsf√ľhrers nicht per se zu einer Vorverlegung des Zuflusses einer Tantieme auf den Zeitpunkt f√ľhrt, zu dem die F√§lligkeit bei fristgerechter Aufstellung des Jahresabschlusses eingetreten w√§re. Weiterlesen

Update: Versp√§tete Auszahlung von Tantiemen keine verdeckte Gewinnaussch√ľttung


Ein vorl√§ufiger Verzicht auf Tantiemenzahlung wegen wirtschaftlicher Schwierigkeiten der GmbH f√ľhrt nicht in jedem Fall zu steuerlichen Konsequenzen. Eine verdeckte Gewinnaussch√ľttung liege nur dann vor, so das Finanzgericht K√∂ln in seiner rechtskr√§ftigen Entscheidung, wenn unter W√ľrdigung aller Umst√§nde die versp√§tete Auszahlung Ausdruck mangelnder Ernsthaftigkeit der Tantiemenvereinbarung ist. Weiterlesen