PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Regelbesteuerung für Ausschüttungen auch ohne maßgeblichen Einfluss auf die Gesellschaft möglich


Der Antrag auf Anwendung der tariflichen Einkommensteuer (statt der Abgeltungsteuer) für Kapitalerträge aus einer Beteiligung an einer Kapitalgesellschaft erfordert nicht, dass der Anteilseigner aufgrund seiner beruflichen Tätigkeit auf die Geschäftsführung der Kapitalgesellschaft einen maßgeblichen Einfluss ausüben kann. Weiterlesen

Übergangsregelung zum Teilabzugsverbot bei Auflösungsverlust


Für die Anwendung der ab 2011 ergänzten Regelungen zum Teilabzugsverbot kommt es nach den gesetzlichen Übergangsbestimmungen allein darauf an, dass der Auflösungsverlust in einem Veranlagungszeitraum ab 2011 entstanden ist. Ob eine Einnahmeerzielung zu dieser Zeit noch angestrebt wurde, ist unerheblich. Die ab 2011 geltende Neuregelung zum Teilabzugsverfahren ist nach Meinung des Bundesfinanzhofes auch verfassungskonform. Weiterlesen

Teilabzugsverbot eines Auflösungsverlustes bei Rückzahlung von Stammkapital


Wird bei der Liquidation einer Kapitalgesellschaft ein Teil des Stammkapitals in Form von Liquidationsraten an den Anteilseigner zurückgezahlt, sind Teileinkünfteverfahren und korrespondierend dazu das Teilabzugsverbot auch im Verlustfall anzuwenden. Weiterlesen

Anwendung des Teileinkünfteverfahrens bei der steuerlichen Gewinnermittlung


Das Bundesfinanzministerium (BMF) wendet die zum Teileinkünfteverfahren unlängst ergangenen höchstrichterlichen Grundsätze in allen noch offenen Fällen an und hat zu ausgewählten Fallkonstellationen ausführlich Stellung genommen. Das früher zu dieser Thematik ergangene BMF-Schreiben vom 8. November 2010 wird grundsätzlich (mit Ausnahme der Textziffer 4 zur späteren Wertaufholung auf die Darlehensforderung) aufgehoben. Weiterlesen

Teilabzugsverbot für laufende Aufwendungen bei Nutzungsüberlassung


Auf Aufwendungen anlässlich einer Nutzungsüberlassung von Wirtschaftsgütern, die zum Betriebsvermögen des Gesellschafters einer Kapitalgesellschaft gehören, kann das Teilabzugsverfahren zwar grundsätzlich zur Anwendung kommen, nicht allerdings wenn die Aufwendungen vorrangig durch voll steuerpflichtige Einnahmen veranlasst sind. Bei gesellschaftsrechtlicher Nutzungsüberlassung kann das Teilabzugsverbot auch dann greifen, wenn keine Einnahmen vorliegen, weil der so gewährte Nutzungsvorteil in der Regel den ausschüttungsfähigen Gewinn der Gesellschaft erhöht. Weiterlesen

Anwendung des Teileinkünfteverfahrens


Ab 2009 gilt für betriebliche Anleger das Teileinkünfteverfahren, welches im Zuge des Unternehmensteuerreformgesetzes 2008 an die Stelle des damaligen Halbeinkünfteverfahrens getreten war. Das Halbeinkünfteverfahren hatte seinerzeit das seit 1977 geltende Anrechnungsverfahren abgelöst.


Weiterlesen