PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Vorsteuerabzug einer geschäftsleitenden Holding und umsatzsteuerliche Organschaft


Als Folge der zwischenzeitlich ergangenen Vorabentscheidung des Europäischen Gerichtshofes hat der Bundesfinanzhof jetzt abschließend über den Streitfall entschieden: Einer geschäftsleitenden Holding, die an der Verwaltung einer Tochtergesellschaft teilnimmt, steht im Zusammenhang mit dem Erwerb von Beteiligungen an dieser Tochtergesellschaft grundsätzlich der volle Vorsteuerabzug zu. Zweitens: Eine Personengesellschaft (in der Rechtsform einer GmbH & Co. KG) kann auch Organgesellschaft sein. Weiterlesen

Bundesfinanzhof klärt Voraussetzungen für umsatzsteuerliche Organschaft


In einer Reihe von Urteilen hat der Bundesfinanzhof bestehende Zweifelsfragen zur Konzernbesteuerung im Umsatzsteuerrecht (Organschaft) geklärt. Dabei hat er unter anderem auch gegen unionsrechtliche Gegebenheiten argumentiert. Weiterlesen

Umsatzsteuer aktuell – Ausgabe 3, August 2015


Die Umsatzsteuer kann das Finanzwesen eines Unternehmens belasten, wenn Regelungen und Verpflichtungen nicht eingehalten werden. „Umsatzsteuer aktuell“ erscheint anlassbezogen in unregelmäßigen Abständen. Ein Abonnement schließt den Bezug des Newsletters „Umsatzsteuer-News“ ein. Die Regelungen zur Umsatzsteuer werden zusehends umfangreicher – ständig gibt es neue Entscheidungen der Gerichte, immer neue Formalien und Meldepflichten, Verschärfungen bei Haftung und Bußgeld. Bei Gutachten, Einsprüchen und Klagen verschaffen die PwC-Experten Ihnen Sicherheit und verhelfen ihnen zu ihrem Recht. Weiterlesen

BMF zur organisatorischen Eingliederung bei Umsatzsteuer-Organschaft


Das Bundesfinanzministerium nimmt zur Frage der organisatorischen Eingliederung bei der umsatzsteuerlichen Organschaft Stellung; insbesondere die Frage inwieweit Nichtunternehmer als Teil eines Organkreises angesehen werden können steht im Fokus der ministeriellen Verlautbarung. Weiterlesen

Beendigung der Organschaft bei Bestellung eines vorläufigen Insolvenzverwalters


Die organisatorische Eingliederung einer Organgesellschaft endet bereits mit Bestellung des vorläufigen Insolvenzverwalters durch das Amtsgericht, wenn dem Insolvenzverwalter gerichtlich ein Zustimmungsvorbehalt eingeräumt wurde. Dies hat umsatzsteuerliche Auswirkungen auf die noch nach der Bestellung (aber vor Insolvenzeröffnung) erfolgten Geschäftsvorfälle und auf den Vorsteuerberichtigungsanspruch. Weiterlesen

Kann Personengesellschaft umsatzsteuerlich Organgesellschaft sein?


Das Finanzgericht München hat entschieden, dass entgegen dem Gesetzeswortlaut nicht nur juristische Personen sondern auch Personengesellschaften Organgesellschaften im Rahmen einer umsatzsteuerlichen Organschaft sein können. Die Sache befindet sich nun beim Bundesfinanzhof zur abschließenden Entscheidung. Weiterlesen