PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Bundesfinanzhof ändert seine Rechtsprechung zur DBA-Sperrwirkung


Der Bundesfinanzhof hat seine bisherige Rechtsprechung zu der Frage, ob der Aufwand aus der Ausbuchung einer unbesicherten und wertlosen Darlehensforderung gegen eine ausländische Tochtergesellschaft aufgrund eines Verzichts der Muttergesellschaft nicht außerbilanziell hinzuzurechnen ist, aufgegeben. Entgegen seiner früheren Auffassung entfalte ein Doppelbesteuerungsabkommen keine Sperrwirkung auf die Hinzurechnung. Weiterlesen

Forderungsverzicht auf unbesichertes und unverzinsliches Darlehen möglich?


Das Finanzgericht Köln hat die Abschreibung einer Forderung gegen eine ausländische Konzerngesellschaft trotz Konzernrückhalt steuerlich anerkannt und damit die Anwendung von § 1 Abs. 1 AStG (dealing at arm’s length) ausgeschlossen. Weiterlesen

Gewinnkorrektur mangels Fremdüblichkeit bei unbesicherten Darlehen im Konzern


Das Bundesfinanzministerium teilt die Nichtanwendung zweier Urteile des Bundesfinanzhofes aus 2014 und 2015 mit, soweit nämlich die Richter eine Sperrwirkung von DBA-Normen zum „dealing at arm’s length“ gegenüber § 1 Außensteuergesetz angenommen hatten. Weiterlesen