PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Berichtigung der Bemessungsgrundlage bei Uneinbringlichkeit im Insolvenzverfahren


Das Bundesfinanzministerium passt die Fassung des Umsatzsteuer-Anwendungserlasses einem Urteil des Bundesfinanzhofes aus 2014 zu Fragen der Steuerberichtigung im Insolvenzverfahren an, dem sich die Verwaltung im Grundsatz anschließt. Weiterlesen

Vereinnahmung des Entgelts von zuvor nach § 17 UStG berichtigten Umsätzen im Insolvenzverfahren


In einem aktuellen Schreiben stellt das Bundesfinanzministerium einige Punkte klar, die bei Vereinnahmung des Entgelts in der vorläufigen Insolvenzverwaltung und der im Gefolge dazu entstehenden Berichtigung der Steuerbeträge nach § 17 Abs. 2 Umsatzsteuergesetz entstehen. Weiterlesen

Keine Aufrechnung bei Umsatzsteuerberichtigung während des Insolvenzverfahrens


F√ľr die Frage, wann eine Aufrechnung insolvenzrechtlich unzul√§ssig ist kommt es darauf an, wann der materiell-rechtliche Berichtigungstatbestand des ¬ß 17 Abs. 2 Umsatzsteuergesetz (hier: die Uneinbringlichkeit des Entgelts) verwirklicht wird. Nicht entscheidend ist, wann die zu berichtigende Steuerforderung begr√ľndet worden ist. Mit diesem Urteil √§ndert der Bundesfinanzhof seine bisherige Rechtsprechung. Weiterlesen

Berichtigung der Bemessungsgrundlage wegen Uneinbringlichkeit im Insolvenzverfahren


Die Bundesfinanzministerium (BMF) hat die Ergebnisse aus zwei Urteilen des Bundesfinanzhofes zur Umsatzsteuer im Insolvenzverfahren in den Umsatzsteuer-Anwendungserlass √ľbernommen. Die genannten Urteile haben Auswirkungen auf die Berichtigung des Entgelts f√ľr ausgef√ľhrte steuerpflichtige Leistungen sowie den Vorsteuerabzug.

Weiterlesen