PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Verlustabzugsbeschränkung auch bei unerlaubten Devisentermingeschäften eines Mitarbeiters


Der Bundesfinanzhof hat in einem Fall aus 1999 entschieden, dass Verluste aus betrieblichen Termingeschäften auch dann der Ausgleichs- und Abzugsbeschränkung nach § 15 Abs. 4 Satz 3 Einkommensteuergesetz unterliegen, wenn ein Angestellter die Termingeschäfte unter Verstoß gegen Konzernrichtlinien und ohne Kenntnis der Unternehmensleitung veranlasst. Weiterlesen