PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Gewerbesteuer: Wegfall der Unternehmensidentität bei unterjährigem Gesellschafterwechsel


Wenn die Unternehmensidentität und damit die sachliche Gewerbesteuerpflicht während des Kalenderjahrs wegfällt, ist der Gewerbesteuermessbetrag für einen abgekürzten Erhebungszeitraum festzusetzen. Ob der bisherige Gewerbebetrieb eingestellt und ein neuer Gewerbebetrieb in Gang gesetzt wird, bestimmt sich nach einem Urteil des BFH danach, ob der „bisherige“ und der „neue“ Betrieb bei wirtschaftlicher Betrachtung identisch sind. Dabei steht die Überführung wesentlicher Betriebsgrundlagen, insbesondere solche mit erheblichen stillen Reserven, der Einstellung des „bisherigen“ Betriebs nicht entgegen (Änderung der Rechtsprechung). Weiterlesen

Update: Verlustrücktrag bei schädlichem unterjährigem Anteilseignerwechsel möglich?


Nach Auffassung des Finanzgerichts Münster besteht in Fällen des unterjährigen schädlichen Beteiligungserwerbs i.S. des § 8c Abs. 1 Körperschaftsteuergesetz – entgegen der Verwaltungsauffassung – die Möglichkeit, sowohl die in diesem Jahr vor und nach dem schädlichen Beteiligungswechsel entstandenen Verluste zurückzutragen. Weiterlesen

Ergebnisverteilung bei Gesellschafterwechsel einer vermögensverwaltenden Personengesellschaft


Einem Gesellschafter, der unterjährig in eine vermögensverwaltende Gesellschaft bürgerlichen Rechts eintritt, kann das Ergebnis für das gesamte Geschäftsjahr zuzurechnen sein. Allerdings muss dies nach einem Urteil des Bundesfinanzhofs mit Zustimmung aller Gesellschafter bereits im Vorjahr vereinbart worden sein. Weiterlesen

Gewerbesteuerlicher Verlustabzug bei unterjährigem Gesellschafterwechsel


Bei einem unterjährigen Gesellschafterwechsel ist der Gewerbeertrag einer Mitunternehmerschaft für den gesamten Erhebungszeitraum einheitlich zu ermitteln – mit der Folge, dass nach dem Gesellschafterwechsel entstandene Verluste mit vor dem Gesellschafterwechsel entstandenen Gewinnen zu verrechnen sind. Weiterlesen

Verteilung der Anteile am Gewerbesteuermessbetrag bei unterjährigem Gesellschafterwechsel einer KG


Mit Blick auf die Steuerermäßigung in § 35 Abs. 2 Einkommensteuergesetz (bei Mitunternehmerschaft) hatte der Bundesfinanzhof sich mit der Frage zu befassen, ob bei Verteilung der Anteile am Gewerbesteuermessbetrag im Fall eines unterjährigen Ausscheidens von Gesellschaftern eine zeitanteilige Aufteilung vorzunehmen ist. Weiterlesen

Gewerbesteuermessbetrag: Aufteilung bei unterjährigem Ausscheiden von Gesellschaftern


Ist ein auf Veräußerungsgewinne entfallender Gewerbesteuermessbetrag bei einem unterjährigen Gesellschafterwechsel in einer Personengesellschaft nur denjenigen Gesellschaftern anteilig zuzurechnen, die gewerbesteuerpflichtige Veräußerungsgewinne erzielt haben, oder ist er „nach Maßgabe des allgemeinen Gewinnverteilungsschlüssels“ auf alle im Wirtschaftsjahr beteiligten Gesellschafter zeitanteilig aufzuteilen? Das Finanzgericht gibt letzterer Variante den Vorzug, der Bundesfinanzhof wird sich zu gebener Zeit dazu äußern. Weiterlesen

Keine Zurechnung von Organeinkommen bei unterjährigem Gesellschafterwechsel


Das Organ-Einkommen ist entsprechend dem allgemeinen Gewinnverteilungsschlüssel nur denjenigen Gesellschaftern einer Organträger-Personengesellschaft zuzurechnen, die im Zeitpunkt der Einkommenszurechnung (am Ende des Wirtschaftsjahres) an der Organträgerin beteiligt sind. Weiterlesen