PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Gewerbesteuerpflicht für Gewinne aus der Veräußerung von Anteilen an einer Mitunternehmerschaft


Bei einer doppelstöckigen Personengesellschaft gehört zum Gewerbeertrag der Untergesellschaft der Gewinn der Obergesellschaft aus der Veräußerung ihres Mitunternehmeranteils auch dann, wenn die Obergesellschaft nur in Folge ihrer gewerblichen Beteiligungseinkünfte insgesamt gewerbliche Einkünfte erzielt und an ihr ausschließlich natürliche Personen beteiligt sind. Das aktuelle Urteil des Bundesfinanzhofs ist als Folge einer Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts vom April 2018 unter anderem zum rückwirkenden Inkraftsetzen der Steuerpflicht für Veräußerungsgewinne ab 2002 ergangen.
Weiterlesen

Veräußerungsgewinn ist Bestandteil des Gewerbeertrags einer KG


Der von einer GmbH erzielte Gewinn aus der unterjährigen Veräußerung des Mitunternehmeranteils an einer KG, an der auch natürliche Personen beteiligt sind, ist Teil des Gewerbeertrags der KG und unterliegt in vollem Umfang der Gewerbesteuer. So die (nicht rechtskräftige) These des Finanzgerichts Düsseldorf. Weiterlesen

Keine erweiterte Kürzung für Gewinne aus Veräußerung eines Mitunternehmeranteils


Gewinne aus der Veräußerung von Mitunternehmeranteilen an einer grundstücksverwaltenden Personengesellschaft durch Kapitalgesellschaften sind nicht in die erweiterte Kürzungsvorschrift des § 9 Nr. 1 Satz 2 Gewerbesteuergesetz einzubeziehen. Weiterlesen

Tarifbegünstigung bei nur anteiliger Veräußerung von Kommanditanteilen ausgeschlossen


Werden Teile der wesentlichen Betriebsgrundlagen einer KG unter Fortführung stiller Reserven auf eine Schwester-KG übertragen und danach die Mitunternehmeranteile an der Schwester-KG veräußert, so ist die Tarifbegünstigung für Veräußerungsgewinne (als außerordentliche Einkünfte) nicht möglich, wenn nicht alle in der Person des veräußernden Mitunternehmers vorhandenen stillen Reserven in einem einheitlichen Vorgang aufgedeckt werden. Weiterlesen

Buchwertfortführung bei unentgeltlicher Übertragung des Mitunternehmeranteils auch bei vorheriger Teilveräußerung


Veräußert ein Mitunternehmer Sonderbetriebsvermögen, bevor er den ihm verbliebenen Mitunternehmeranteil unentgeltlich überträgt, kann er dennoch von der Buchwertfortführung Gebrauch machen. Dies hat der Bundesfinanzhof in Fortführung seiner Rechtsprechung und entgegen der Ansicht der Finanzverwaltung aktuell entschieden. Weiterlesen

Formwechsel: Nichtberücksichtigung der ursprünglichen Anschaffungskosten bei Veräußerung eines Mitunternehmeranteils


Die ursprünglichen Anschaffungskosten eines nicht wesentlich beteiligten Gesellschafters für den Erwerb der Gesellschaftsanteile einer GmbH mindern, nachdem die GmbH formwechselnd in eine Personengesellschaft umgewandelt worden ist, nicht den Gewinn aus einer späteren Veräußerung des Mitunternehmeranteils. Zu diesem Ergebnis kommt der Bundesfinanzhof in einem aktuell veröffentlichen Urteil, in dem die Beteiligten über die Höhe eines Gewinns aus der Veräußerung einer Kommanditbeteiligung stritten.
Weiterlesen