PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Verluste aus Veräußerung einer Lebensversicherung steuerlich zu berücksichtigen


Vor den Steuergerichten war streitig, ob der sich nach Einführung der Abgeltungsteuer in 2009 ergebende Verlust aus der Veräußerung von Ansprüchen aus einer 1999 abgeschlossenen fondsgebundenen Lebensversicherung bei den Einkünften aus Kapitalvermögen zu berücksichtigen ist. Entscheidend hierfür war das Vorliegen einer Einkünfteerzielungsabsicht. Diese hat der Bundesfinanzhof bejaht.
Weiterlesen

Entgeltliche Veräußerung auch bei Übertragung wertloser Anteile


Eine entgeltliche Veräußerung liegt auch dann vor, wenn bei einer Aktienveräußerung der Veräußerungserlös die Transaktionskosten nicht übersteigt. Der entstandene Veräußerungsverlust kann auch ohne eine amtliche Bescheinigung der Bank bei der Enkommensteuerveranlagung berücksichtigt werden. Eine entgeltliche Anteilsübertragung liegt auch dann vor, wenn wertlose Anteile ohne Gegenleistung zwischen fremden Dritten übertragen werden. Weiterlesen

Berechnung des Veräußerungsverlusts bei Aktienoptionsmodellen


Bei der Berechnung eines Veräußerungsverlustes, der durch die Übertragung von Aktien der Muttergesellschaft auf Arbeitnehmer entsteht ist als Veräußerungspreis nicht nur die vom bezugsberechtigten Arbeitnehmer geleistete Zahlung, sondern auch der Wert seiner Arbeitsleistung einzubeziehen. Weiterlesen

Veräußerungsverlust bei Ratenzahlung anteilig aufzuteilen


Bei zeitlich gestreckter Zahlung des Veräußerungserlöses in verschiedenen Veranlagungszeiträumen fällt der Veräußerungsverlust anteilig nach dem Verhältnis der Teilzahlungsbeträge zu dem Gesamtveräußerungserlös in den jeweiligen Jahren der Zahlungszuflüsse an. Weiterlesen

Kein Verlust aus Kapitalvermögen bei Untergang und Ausbuchung von Aktien


Die Ausbuchung von Aktien, die beim Anleger zu einem vollständigen Verlust der Anlage führt, können nicht steuermindernd berücksichtigt werden. Dies ist das Fazit des Finanzgerichts Düsseldorf in einer nicht rechtskräftigen Entscheidung. Weiterlesen

Verlust aus Veräußerung von zuvor unentgeltlich erworbenem GmbH-Anteil


Nach Auffassung des Finanzgerichts Hamburg ist ein Verlust aus der Veräußerung eines zuvor im Wege einer Schenkung unentgeltlich erworbenen Anteils an einer GmbH steuerlich dann zu berücksichtigen, wenn der Rechtsvorgänger (und nicht der Erwerber) den Anteil mit Gewinnerzielungsabsicht erworben und gehalten hatte. Weiterlesen

Ausfall privater Darlehensforderung kein Verlust bei Einkünften aus Kapitalvermögen


Der Totalausfall einer privaten Darlehensforderung infolge einer Insolvenz des Darlehensnehmers kann nicht als Verlust bei den Einkünften aus Kapitalvermögen berücksichtigt werden. Das Finanzgericht Düsseldorf hat aber die Revision zum Bundesfinanzhof wegen der grundsätzlichen Bedeutung zugelassen. Weiterlesen

Veräußerungsverlust als negative Marktrendite bei Einkünften aus Kapitalvermögen


Ist die im Veräußerungspreis von Schuldverschreibungen enthaltene Vergütung für die bis zur Veräußerung angefallene Verzinsung nicht eindeutig abgrenzbar, kann der Veräußerungsverlust als sog. negative Marktrendite bei den Einkünften aus Kapitalvermögen berücksichtigt werden. So die höchstrichterliche Schlussfolgerung in einem noch zur alten Rechtslage entschiedenen Fall. Weiterlesen

Zur Anwendung des Halbabzugsverbots bei der Veräußerung wesentlicher Beteiligungen


In seinem Urteil vom 6. April 2011 befasste sich der Bundesfinanzhof mit folgender Frage: In welchen Fällen ist das Halbabzugsverbot des § 3 c Absatz 2 Einkommensteuergesetz bei der Ermittlung des Veräußerungsgewinns oder -verlusts nach § 17 des Gesetzes zu berücksichtigen? – Wie das Gericht entschied und wie es seine Entscheidung begründete, fasst der folgende Beitrag für Sie zusammen.

Weiterlesen