PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Verdeckte Gewinnausschüttungen: Erdienbarkeit von Pensionszusagen bei mittelbarer Erhöhung


Der von der Rechtsprechung entwickelte Grundsatz, nach dem sich der Gesellschafter-Geschäftsführer einer Kapitalgesellschaft einen Pensionsanspruch innerhalb der verbleibenden Arbeitszeit bis zum Ruhestand erdienen muss, gilt sowohl für Erstzusagen einer Versorgungsanwartschaft also auch für nachträgliche Erhöhungen einer bereits erteilten Zusage.

Weiterlesen

Kein rückwirkender Einbezug von stillen Reserven bei Aktienübertragung


Das Hessische Finanzgericht hat entschieden, dass eine als Sachausschüttung bezeichnete Rückübertragung von Aktien zum Buchwert auf die alleinige Gesellschafterin, eine gemeinnützige Stiftung, eine (steuerfreie) verdeckte Gewinnausschüttung darstellt und die Hinzurechnung der pauschalen nichtabzugsfähigen Betriebsausgaben auf 5% der sich ab dem 22. Dezember 2003 und dem Rückübertragungszeitpunkt ergebenden Wertsteigerungen der Aktien begrenzt ist. Weiterlesen

Änderung eines Steuerbescheides wegen Erhöhung einer bereits erfassten vGA


In einem Verfahren zur Aussetzung der Vollziehung hat der Bundesfinanzhof ernstliche Zweifel daran geäußert, dass die Korrektur eines bestandskräftigen Einkommensteuerbescheids dann auf § 32a Körperschaftsteuergesetz gestützt werden kann, wenn dem Finanzamt nicht nur das Vorliegen der verdeckten Gewinnausschüttung dem Grunde nach bekannt war, sondern zudem der Körperschaftsteuerbescheid, an dessen Festsetzung eine Anpassung erfolgen soll, im Zeitpunkt des Erlasses des bestandskräftig gewordenen Einkommensteuerbescheids bereits vorlag. Weiterlesen

Verdeckte Gewinnausschüttung bei mittelbarer Anteilseignerstellung


Ist eine Person, die an einer vermögensverwaltenden Personengesellschaft beteiligt ist, ihrerseits Gesellschafterin einer Kapitalgesellschaft, ist sie bei der Prüfung einer verdeckten Gewinnausschüttung nicht als „Anteilseigner“ der zuwendenden Kapitalgesellschaft zu behandeln. Weiterlesen

Weiterleitung erstatteter Arbeitgeberanteile zur Rentenversicherung keine verdeckte Gewinnausschüttung


Die Weiterleitung erstatteter Arbeitgeberanteile zur Rentenversicherung durch den Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH an dessen ebenfalls dort beschäftigte Ehefrau, für deren Altersversorgung die Arbeitgeberanteile irrtümlich gezahlt wurden, ist keine Zuwendung des Arbeitgebers, die dem Gesellschafter-Geschäftsführer als verdeckte Gewinnausschüttung zuzurechnen ist. Vorausgesetzt, das Arbeitsverhältnis wurde fremdüblich vereinbart und auch tatsächlich durchgeführt. Weiterlesen

Bundesfinanzhof verneint gemischte Schenkung bei verbilligter Überlassung von Grund und Boden


Verkauft eine GmbH an einen ausscheidenden Gesellschafter im unmittelbaren wirtschaftlichen Zusammenhang mit der Anteilsveräußerung Grundstücke zu einem unter dem Verkehrswert liegenden Preis, gehört der sich daraus ergebende geldwerte Vorteil zum Veräußerungspreis des Anteils. Er führt nach Ansicht des Bundesfinanzhofs damit nicht zum Entstehen von Schenkungsteuer.

Weiterlesen

Abzugsfähigkeit von Pensionszusagen an Gesellschafter-Geschäftsführer nur bei Erdienbarkeit des Anpruchs


Bei Pensionszusagen an Gesellschafter-Geschäftsführer liegt regelmäßig dann eine verdeckte Gewinnausschüttung vor, wenn der Zeitraum zwischen Erteilung der Pensionszusage und dem Zeitpunkt ab dem die Rente beansprucht werden kann, zu kurz ist. Nach gefestigter höchstrichterlicher Meinung kann der Pensionsanspruch während dieser Zeit nämlich nicht mehr erdient werden. Weiterlesen

Spanische Ferienimmobilien: Verdeckte Gewinnausschüttung einer spanischen Sociedad Limitada an inländische Anteilseigner


Mit Urteil vom 12.Juni 2013 hat der Bundesfinanzhof entschieden, dass die Nutzung einer spanischen Ferienimmobilie  unter bestimmten Voraussetzungen zu spürbaren Steuerzahlungen für deutsche Anteilseigner führen kann. Nämlich immer dann, wenn das Feriendomizil einer spanischen Kapitalgesellschaft in der Rechtsform einer Sociedad Limitada unentgeltlich durch deren in Deutschland ansässige Gesellschafter genutzt wird. In diesem Fall stuft die Finanzverwaltung die unentgeltliche Nutzung bei den Gesellschaftern als verdeckte Gewinnausschüttung in Gestalt der verhinderten Vermögensmehrung ein.

Weiterlesen

Zurechnung einer verdeckten Gewinnausschüttung bei verdeckter Treuhand


Eine verdeckte Gewinnausschüttung ist einem minderjährigen Gesellschafter einer GmbH nicht zuzurechnen, wenn er aufgrund eines verdeckten Treuhandverhältnisses nicht wirtschaftlicher Eigentümer des von Familienmitgliedern unentgeltlich übertragenen GmbH-Anteils ist.

Weiterlesen

DBA Sperrwirkung bei verdeckter Gewinnausschüttung an beherrschenden Gesellschafter


Der Einkommenskorrektur aufgrund einer verdeckten Gewinnausschüttung nur wegen Nichteinhaltung formaler Anforderungen (hier: fehlende schriftliche Vereinbarung) steht Art. 6 DBA-Niederlande (welcher im Wesentlichen Art. 9 OECD-Musterabkommen entspricht) entgegen, soweit der vereinbarte Preis dem Fremdvergleich standhält. Weiterlesen