PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Ausgleichs- und Abzugsbeschr√§nkung f√ľr Verluste aus betrieblichen Termingesch√§ften verfassungsgem√§√ü


Die Ausgleichs- und Abzugsbeschr√§nkung f√ľr Verluste aus betrieblichen Termingesch√§ften nach ¬ß 15 Abs. 4 Satz 3 ff. Einkommensteuergesetz ist grunds√§tzlich verfassungsgem√§√ü. Jedenfalls dann, wenn¬†solche Verluste noch mit sp√§teren Gewinnen aus entsprechenden Gesch√§ften verrechnet werden k√∂nnen und es deshalb noch nicht zu einer endg√ľltigen Einkommensteuerbelastung (Definitivbelastung) kommt. Weiterlesen

Hälftiges Verlustausgleichsverbot beim Übergang zur Abgeltungsteuer


Der Verlust aus der Ver√§u√üerung von vor 2009 angeschafften Wertpapieren ist nur zur H√§lfte bei der Ermittlung der in 2009 der Abgeltungsteuer unterliegenden Kapitaleink√ľnften zu ber√ľcksichtigen. Die entsprechende √úbergangsregelung zur Verrechnung von sog. Altverlusten mit in 2009 erzielten Aktiengewinnen ist verfassungsgem√§√ü. Weiterlesen

Kein Verlustausgleichsverbot f√ľr Teilwertabschreibungen auf Index-Partizipationszertifikate


Der Begriff des Termingesch√§fts umfasst nicht sog. Index-Partizipationszertifikate. Daf√ľr fehlt es bei diesen Zertifikaten an den f√ľr Termingesch√§fte typischen Kriterien der Gewinnspekulation durch geringen Einsatz und der Gefahr eines Totalverlustes. Weiterlesen

Keine Verlustausgleichsbeschränkung bei fehlendem Hinweis auf mögliche Steuervorteile


Werden im Verkaufsprospekt nicht explizit die steuerlichen Vorteile in Form von negativen Eink√ľnften angeboten und sind auch sonst keine Anhaltspunkte in dieser Hinsicht erkennbar, liegt grunds√§tzlich kein – den Verlustabzug¬†einschr√§nkendes – Steuerstundungsmodell im Sinne von ¬ß 15b Einkommensteuergesetz vor. Weiterlesen

Veräußerungsgewinn gleicht negatives Kommanditkapital aus


Ein laufender Verlust erh√∂ht das negative Kapitalkonto eines Kommanditisten dann nicht, wenn im selben Jahr ein positiver Ver√§u√üerungsgewinn entsteht. Insofern k√∂nne das Verlustausgleichsverbot des ¬ß 15a Einkommensteuergesetz (EStG) nicht greifen, so das Finanzgericht M√ľnster im Urteil vom 4. September 2012. Weiterlesen