PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Update: „Finale“ Verluste einer italienischen Betriebsstätte in Deutschland nutzbar


Verluste der italienischen Betriebsstätte einer GmbH sind „final“ und damit in Deutschland zu berücksichtigen, wenn keine Anhaltspunkte dafür bestehen, dass sie künftig im Quellenstaat genutzt werden können und eine Übertragung auf einen Dritten ausgeschlossen ist. Insoweit folgt das Finanzgericht Hamburg einschlägiger EuGH- und BFH-Rechtsprechung. Der BFH hat die Revision zugelassen, das Verfahren jedoch zwischenzeitlich bis zum Ergehen eines Urteils des Europäischen Gerichtshofes in einem vergleichbaren Fall ausgesetzt. Weiterlesen

Veräußerung einer ausländischen Betriebsstätte führt zur Finalität der dort erzielten Verluste


Der Bundesfinanzhof hat erneut entschieden, dass finale ausländische Betriebsstättenverluste beim inländischen Stammhaus zu berücksichtigen sind; das Gericht hat dabei den Begriff der Finalität aus tatsächlichen Gründen weiter präzisiert. Weiterlesen

Kein sofortiger Abzug der Verluste von ausländischen Tochtergesellschaften


Ein Abzug von Verlusten einer in einem Mitgliedstaat ansässigen Tochterkapitalgesellschaft bei ihrer deutschen Muttergesellschaft kommt erst in dem Veranlagungszeitraum in Betracht, in dem die Verluste aus tatsächlichen Gründen im Ausland endgültig nicht mehr berücksichtigt werden können, das heißt  wenn sie "final" geworden sind.

Weiterlesen