PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Inländische Betriebsstätte durch vermögensverwaltende gewerblich geprägte KG


Nach dem heute veröffentlichten Urteil des Bundesfinanzhofes kann nicht nur eine gewerbliche, sondern auch eine vermögensverwaltend tätige, aber im Sinne von § 15 Abs. 3 Nr. 2 Einkommensteuergesetz „gewerblich geprägte“, inländische Kommanditgesellschaft ihren in einem Nicht-DBA-Staat ansässigen Gesellschaftern eine inländische Betriebsstätte vermitteln. Weiterlesen

Erweiterte gewerbesteuerliche Kürzung bei Beteiligung an vermögensverwaltender KG


Das im Gesamthandsvermögen einer GmbH & Co. KG befindliche Grundstück stellt bei der an ihr beteiligten und grundstücksverwaltend tätigen GmbH anteilig, d.h. im Umfang ihrer Beteiligung, Betriebsvermögen und damit „eigener Grundbesitz“ dar. So urteilte das Finanzgericht München. Weiterlesen

Betriebsaufspaltung mit einer vermögensverwaltenden GmbH


Ein zur Vermietung/Verpachtung an das Betriebsunternehmen überlassenes Grundstück stellt eine wesentliche Betriebsgrundlage dar, die zu einer sachlichen Verflechtung im Rahmen einer Betriebsaufspaltung führen kann und zwar auch dann, wenn die Geschäftstätigkeit des Betriebsunternehmens in der Weiterverpachtung zahlreicher von Grundstücksgesellschaften überlassener Grundstücke besteht, die durch den gleichen Hauptgesellschafter beherrscht werden. Weiterlesen

Verlustverrechnung mit privatem Veräußerungswinn auch bei vermögensverwaltender KG möglich


Gewinne aus privaten Veräußerungsgeschäften, die eine vermögensverwaltende Kommanditgesellschaft aus der Veräußerung des Gesamthandsvermögens erzielt, können mit den für sie festgestellten verrechenbaren Verlusten aus Vermietung und Verpachtung verrechnet werden. Weiterlesen

Ergebnisvorab bei vermögensverwaltender Personengesellschaft


Bei einer vermögensverwaltenden Personengesellschaft ist die Haftungsvergütung – unabhängig von ihrer Qualifikation als Ergebnisvorab oder Sondervergütung – steuerlich nicht anzuerkennen, wenn die Personengesellschaft weder einen Überschuss noch Einnahmen in Höhe der vereinbarten Vergütung erzielt hat und die Vergütung tatsächlich auch nicht ausgezahlt worden ist. Weiterlesen

Keine Aufdeckung stiller Reserven bei Veräußerung eines Wirtschaftsguts an Zebragesellschaft


Überträgt ein gewerblich tätiger Gesellschafter einer vermögensverwaltenden Personengesellschaft (sog. Zebragesellschaft) ein Wirtschaftsgut seines Betriebsvermögens in deren Gesamthandsvermögen, führt dies steuerlich nicht zur Aufdeckung der stillen Reserven beim Gesellschafter, soweit dieser an der Zebragesellschaft betrieblich beteiligt ist. Weiterlesen

Gewerblich geprägte Personengesellschaft nicht abkommensberechtigt


Das Recht Vermögensteuer für die Beteiligung einer in der Schweiz ansässigen und im Inland beschränkt vermögensteuerpflichtigen Person an einer inländischen gewerblich geprägten Personengesellschaft zu erheben, steht der Schweiz zu. Die Personengesellschaft ist insofern kein „Unternehmen“, da die gewerbliche Prägung eine rein nationale Fiktion und insoweit abkommensrechtlich irrelevant ist.

Weiterlesen