PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Vorsteuerabzug bei der Verwaltung von Drittland-Investmentvermögen


Die unter der Ägide des für 2009 geltenden Umsatzsteuergesetzes geregelte Umsatzsteuerbefreiung für die Verwaltung von Investmentvermögen nach dem Investmentgesetz bezieht sich nach einem Urteil des Bundesfinanzhofs nur auf die Verwaltung inländischer Investmentvermögen, nicht aber auch auf ausländische Investmentvermögen, die dem Investmentgesetz nur in Bezug auf den Anteilsvertrieb unterlagen. Weiterlesen

Kein Vorsteuerabzug bei der Verwaltung von Drittland-Investmentvermögen


Das Finanzgericht Köln hat entschieden, dass für eine Verwalterin von US-Investmentvermögen (Klägerin) der Vorsteuerabzug aus Eingangsleistungen ausgeschlossen ist, weil die Eingangsleistungen zur Ausführung von Umsätzen verwendet wurden, die gemäß § 4 Nr. 8 Buchst. h Umsatzsteuergesetz steuerfrei wären, wenn sie im Inland ausgeführt worden wären. Weiterlesen

Steuerbefreiung der Verwaltungstätigkeit für einen Immobilienfonds


In einem holländischen Fall hatte der Europäische Gerichtshof festgestellt, dass die Verwaltungstätigkeit für einen Immobilienfonds unter den Begriff der „Verwaltung von Sondervermögen“ fallen und demnach von der Umsatzsteuer befreit sein kann. Allerdings unter der Voraussetzung, dass der betroffene Mitgliedstaat diese Gesellschaften einer besonderen staatlichen Aufsicht unterworfen hat. Leistungen hinsichtlich der tatsächlichen Immobilienbewirtschaftung fallen jedoch nicht unter den Begriff der umsatzsteuerbefreiten „Verwaltung“. Weiterlesen

Externe Beratung bei Fondsverwaltung umsatzsteuerfrei


Beratungsleistungen, die ein Dritter gegenüber einer Kapitalanlagegesellschaft erbringt, die Sondervermögen für Wertpapieranlagen verwaltet, können als Verwaltung von Sondervermögen nach § 4 Nr. 8h Umsatzsteuergesetz steuerfrei sein. So die Verlautbarung des Bundesfinanzhofs im Anschluss an das im März 2013 zum Vorlagefall ergangene europarechtliche Urteil aus Luxemburg. Weiterlesen

Beratungsleistungen für Wertpapieranlagen eines Sondervermögens umsatzsteuerfrei


Externe Berater, die einer Kapitalanlagegesellschaft Empfehlungen (Anlagestrategien) bezüglich des Kaufs oder Verkaufs von Wertpapieren erteilen, erbringen keine umsatzsteuerpflichtige Leistung. Davon ist nach Meinung des Europäischen Gerichtshofs auch dann auszugehen, wenn es sich bei der Auslagerung der Beratungsleistung nicht um eine nach dem damaligen Wortlaut der Richtlinie 85/611/EWG zulässige Aufgabenübertragung durch Dritte handelt. Weiterlesen