PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Vorsteueraufteilung bei gemischt genutzten Gebäuden


Bei der Herstellung eines gemischt genutzten Gebäudes kann für den Vorsteuerabzug nach einer Entscheidung des Bundesfinanzhofs nicht darauf abgestellt werden, welche Aufwendungen in bestimmte Teile des Gebäudes eingehen. Vielmehr kommt es nach Ansicht der obersten Finanzrichter auf die prozentualen Verwendungsverhältnisse des gesamten Gebäudes an. Der objektbezogene Flächenschlüssel ermöglicht insoweit eine sachgerechte und „präzisere“ Berechnung des Rechts auf Vorsteuerabzug als der gesamtumsatzbezogene oder der objektbezogene Umsatzschlüssel.

Weiterlesen

Rechnungsanforderungen zum Vorsteuerabzug auf dem unionsrechtlichen PrĂĽfstand


Der Bundesfinanzhof erachtet verschiedene Aspekte der Rechnungsanforderung fĂĽr den Vorsteuerabzug als unionsrechtlich fĂĽr klärungsbedĂĽrftig und hat sich diesbezĂĽglich in zwei VorlagebeschlĂĽssen an den Europäischen Gerichtshof gewandt. Im Fokus stehen dabei die Merkmale einer zutreffenden und vollständigen Anschrift – beispielsweise genĂĽgt eine  „Briefkastenadresse“ oder ist die Angabe einer Anschrift erforderlich, von wo aus die wirtschaftliche Aktivität ausgeĂĽbt wird? Weiterlesen

Zeitpunkt und Höhe des Vorsteuerabzugs im Insolvenzverfahren


Der Bundesfinanzhof hat sich in zwei Urteilen zu Fragen des Vorsteuerabzugs im Zuge von Insolvenzverfahren geäußert. Zum einen betraf es den Vorsteuerabzug aus der Rechnung eines Insolvenzverwalters, zum anderen war eine Rechnung des Nachlassverwalters Gegenstand der richterlichen Überprüfung. Weiterlesen

Kein Vorsteuerabzug bei beabsichtigter GrĂĽndung einer Ein-Mann-GmbH


Bundesfinanzhof begrenzt Vorsteuerabzug für Unternehmensgründer: Der Gesellschafter einer noch zu gründenden GmbH ist im Hinblick auf die beabsichtigte Unternehmenstätigkeit der GmbH nur dann zum Vorsteuerabzug berechtigt, wenn der Leistungsbezug durch den Gesellschafter bei der GmbH zu einem sog. Investitionsumsatz führen soll. Weiterlesen

Umsatzsteuer aktuell – Ausgabe 3, August 2015


Die Umsatzsteuer kann das Finanzwesen eines Unternehmens belasten, wenn Regelungen und Verpflichtungen nicht eingehalten werden. „Umsatzsteuer aktuell“ erscheint anlassbezogen in unregelmäßigen Abständen. Ein Abonnement schlieĂźt den Bezug des Newsletters „Umsatzsteuer-News“ ein. Die Regelungen zur Umsatzsteuer werden zusehends umfangreicher – ständig gibt es neue Entscheidungen der Gerichte, immer neue Formalien und Meldepflichten, Verschärfungen bei Haftung und BuĂźgeld. Bei Gutachten, EinsprĂĽchen und Klagen verschaffen die PwC-Experten Ihnen Sicherheit und verhelfen ihnen zu ihrem Recht. Weiterlesen

EuGH-Vorlage: Reichweite eines Vorsteuerausschlusses


Mit Beschluss vom 16. Juni 2015 hat der Bundesfinanzhof dem Europäischen Gerichtshof eine Frage zum Vorsteuerabzug bei Anschaffung zu weniger als 10 Prozent für steuerbare und steuerpflichtige Tätigkeiten genutzter Gegenstände vorgelegt.

Weiterlesen

Personengesellschaften als Organgesellschaft und Vorsteueranspruch fĂĽr Holdinggesellschaften


Der Bundesfinanzhof hatte dem Europäischen Gerichtshof Fragen zum Vorsteuerabzug einer geschäftsführenden Holding (Führungsholding) und zur Integration von Personengesellschaften im Rahmen einer umsatzsteuerlichen Organschaft vorgelegt. Der Generalanwalt sieht in seinen Schlussanträgen die deutschen Ausschlussregelungen skeptisch. Weiterlesen

Schätzung der Vorsteuerbeträge bei Totalverlust der Rechnungen


Den Nachweis darüber, dass ein anderer Unternehmer Steuern für Lieferungen oder sonstige Leistungen gesondert in Rechnung gestellt hat, kann der Unternehmer mit allen verfahrensrechtlich zulässigen Beweismitteln führen. Gelingt dies nicht, sind die Vorsteuerbeträge zu schätzen. Weiterlesen