PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Nichtanerkennung von Altersvorsorgeaufwendungen als vorweggenommene Werbungskosten verfassungsgemäß


Die Verfassungsbeschwerden gegen die Nichtanerkennung von Altersvorsorgeaufwendungen als vorweggenommene Werbungskosten ist – wie das Bundesverfassungsgericht heute mitteilt – erfolglos. Die Frage einer Doppelbesteuerung könne erst in den Veranlagungszeiträumen der Rentenbesteuerung zum Gegenstand der verfassungsrechtlichen Beurteilung gemacht werden. Weiterlesen

Vorab enstandene Werbungskosten nur bei Bebauungs- und Vermietungsabsicht


Aufwendungen für ein unbebautes Grundstück sind als vorab entstandene Werbungskosten bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung abziehbar, wenn ein ausreichender wirtschaftlicher Zusammenhang mit einer (beabsichtigten) Bebauung des Grundstücks und anschließender Vermietung oder Verpachtung des Gebäudes besteht. Das bedeutet nicht, dass in jedem Fall schon mit der Bebauung begonnen worden sein muss; die Absicht kann sich auch aus eindeutigen Vorbereitungshandlungen ergeben. Weiterlesen

Aufwendungen für künftiges Arbeitsverhältnis und geplanten Aktienerwerb als vergebliche Werbungskosten


Aufwendungen, die im Hinblick auf die Übernahme einer Vorstandsposition und gleichzeitig im Hinblick auf die Beteiligung an einer noch zu gründenden Gesellschaft anfallen, sind als vergebliche vorweggenommene Werbungskosten bei den Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit zu berücksichtigen. So der Tenor einer Entscheidung des Finanzgerichts Köln. Weiterlesen

Ausschluss des Werbungskostenabzugs für Berufsausbildungskosten verfassungswidrig?


Der Bundesfinanzhof hat dem Bundesverfassungsgericht die Frage vorgelegt, ob es mit dem Grundgesetz vereinbar ist, dass nach § 9 Abs. 6 des Einkommensteuergesetz Aufwendungen des Steuerpflichtigen für seine erstmalige Berufsausbildung oder für ein Erststudium, das zugleich eine Erstausbildung vermittelt, keine Werbungskosten sind, wenn diese Berufsausbildung oder dieses Erststudium nicht im Rahmen eines Dienstverhältnisses stattfindet. Weiterlesen

Aufwendungen für Ausbildung zum Berufspiloten als vorweggenommene Werbungskosten


Ausbildungskosten für eine Tätigkeit als Berufspilot sind vorweggenommene Werbungskosten. So entschied das Finanzgericht Münster in Bestätigung diverser höchstrichterlicher Entscheidungen, hat allerdings wegen eines davon abweichenden und derzeit beim Bundesfinanzhof anhängigen Finanzgerichtsurteils die Revision zugelassen. Weiterlesen

Nachweis der Einkünfteerzielungsabsicht bei langjährigem Leerstand von Wohnungen


Bei langjährigem Leerstand einer Wohnung muss der Eigentümer die (fortdauernde und ernsthafte) Vermietungsabsicht nachweisen und ggf. auch zu Zugeständnissen hinsichtlich Mietzins und Mietdauer bereit sein und möglicherweise auch die Attraktivität des Objekts erhöhen. Weiterlesen

Fahrtkosten bei Vollzeitbildungsmaßnahme und Vollzeitstudium unbeschränkt abziehbar


Der Bundesfinanzhof (BFH) revidiert seine Rechtsprechung: Er hat einer Studentin Fahrtkosten zur Hochschule im Rahmen eines Zweitstudiums als vorweggenommene Werbungskosten zuerkannt. In einem zweiten Fall wurden Aufwendungen eines Zeitsoldaten für Fahrten zur Ausbildungsstätte, die im Rahmen einer vollzeitigen Berufsförderungsmaßnahme angefallen waren, ebenfalls in tatsächlicher Höhe als Werbungskosten zugelassen.

Weiterlesen

Kosten für Pilotenausbildung als vorweggenommene Werbungskosten


Eine erstmalige Berufsausbildung im Sinne von § 12 Nr. 5 Einkommensteuergesetz setzt weder ein Berufsausbildungsverhältnis nach dem Berufsbildungsgesetz noch eine bestimmte Ausbildungsdauer voraus. Danach ist die Ausbildung zum Rettungssanitäter eine erstmalige Berufsausbildung.

Weiterlesen