PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Tantiemevereinbarung mit Gesellschafter-Geschäftsfüherer: Zuflussfiktion und Berechnung


Der aus einer Tantiemevereinbarung resultierende Vermögensvorteil bei beherrschenden Gesellschaftern fließt nicht erst bei Zahlung, sondern bereits bei Fälligkeit zu, sofern die Kapitalgesellschaft zum Zeitpunkt der Fälligkeit zahlungsfähig ist. Stellt die Gesellschaft ihren Jahresabschluss verspätet fest, ist die Forderung zu dem Zeitpunkt als fällig anzusehen, zu dem sie fällig gewesen wäre, wenn der Jahresabschluss fristgerecht festgestellt worden wäre. Weiterlesen

Zufluss von Gehaltsbestandteilen bei Gesellschafter-Geschäftsführer


Das Bundesfinanzministerium zieht in seinem jüngsten Schreiben die Konsequenzen aus drei Urteilen des Bundesfinanzhofes zum Zufluss von Gehaltsbestandteilen (Tantiemen, Urlaubs- und Weihnachtsgeld) an Gesellschafter-Geschäftsführer einer Kapitalgesellschaft. Weiterlesen

Gesellschafter-Geschäftsführer: Fälligkeit einer Tantieme


Der Anspruch auf Tantiemen wird mit Feststellung des Jahresabschlusses fällig, sofern nicht zivilrechtlich wirksam und fremdüblich eine andere Fälligkeit vertraglich vereinbart ist. Zu diesem Ergebnis kommt der Bundesfinanzhof in einer aktuell veröffentlichten Entscheidung. Streitig war im entschiedenen Fall, ob einem beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführer eine Tantieme zugeflossen war, auf deren Auszahlung er zugunsten einer Pensionszusage verzichtet hatte.

Weiterlesen

Kein Arbeitslohn bei Gehaltsverzicht eines Gesellschafter-Geschäftsführers


Verzichtet ein Gesellschafter-Geschäftsführer gegenüber der Gesellschaft auf bestehende oder künftige ihm zustehende Gehaltsansprüche und erleidet er dadurch eine tatsächliche Vermögenseinbuße, fließen ihm insoweit keine Einnahmen aus nichtselbständiger Arbeit zu.

Weiterlesen