Die Rolle der Banken im Embedded Finance Ökosystem: Ein globaler Vergleich

Ein Beitrag im Rahmen der Jump Start Challenge von PwC.

Digitale Ökosysteme sind auf dem Vormarsch und halten momentan Einzug in die Welt der Finanzindustrie.

Sie verändern die Art und Weise, wie Finanzdienstleistungen vermarktet werden und stellen die Marktposition der etablierten Player auf den Prüfstand.

Die Taxifahrt in der App bezahlen, das Auto direkt beim Händler finanzieren, Kleidung heute kaufen und erst später in Raten bezahlen oder zukünftig per Gesichtsscan im Supermarkt zahlen? Diese Beispiele sind dank Embedded Finance Lösungen, die für Endkund:innen einen Mehrwert schaffen und somit an Attraktivität gewinnen.

Was ist Embedded Finance?

Embedded Finance wird verstanden als die Verbindung zwischen einem Nicht-Finanzdienstleister und einer Finanzdienstleistung mit dem Ziel, Finanzprozesse zu vereinfachen und den Verbraucher:innen das Einkaufen zu erleichtern.

Während Finanzdienstleistungen traditionell in eine von drei Kategorien fielen (ortsunabhängige Übertragung von Werten z.B. Zahlungen/Banking, zeitunabhängige Übertragung von Werten z.B. Finanzierungen und Risikomanagement z.B. Risk Scoring), kann nun jede in ein nichtfinanzielles Produkt integriert werden, das über eine (unabhängige dritte) Plattform bereitgestellt wird[1].

Eine Kernfrage, die sich stellt: “Welche Rolle spielen klassische und neu entstandene Finanzdienstleister und wie positionieren sie sich, um digitale Ökosysteme für verschiedene Akteure aufzubauen und unterstützen zu können?” - Ester Neuner, Expertin Digital Payments bei PwC Financial Service Technology Consulting

Laut einer Prognose einer US-amerikanischen PE-Firma wird der globale Markt für Embedded Finance von 22,5 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020 auf 229,8 Milliarden US-Dollar im Jahr 2025 um mehr als das Zehnfache wachsen. Dies entspricht einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von fast 60 Prozent.[2] Die folgende Abbildung veranschaulicht das prognostizierte Wachstum für die relevantesten Finanzdienstleistungen im Zusammenhang mit dem Wachstumspotenzial durch Embedded Finance.

Deutlich wird hier das Potential sichtbar. Digitale Ökosysteme, in denen Finanzdienstleistungen integriert sind, aber nicht die hauptsächliche Rolle spielen, entwickeln sich zu einem der größten Trends dieser Dekade. Umso wichtiger wird es speziell für Banken sein, diese Ökosysteme aktiv mitzugestalten und sich so eine signifikante Position zu sichern.

Embedded Finance wirkt sich zunehmend auf Finanzinstitute aus

“Embedded Finance ist ein relevantes Thema für alle Akteure in digitalen Ökosystemen. Finanzinstitute bieten daher immer mehr Produkte an, die unabhängige Dritte für ihr Endkundengeschäft nutzen können. Viele klassische Banken haben sich hier aber noch nicht als eigene Marke positioniert, wohingegen sich einige Zahlungsdienstleister in Europa - ähnlich wie in China - selbst schon als ganzheitliche Plattform für Kunde und Dienstleister verstehen. Durch die vorgeschriebene Öffnung von Schnittstellen im Finanzbereich sehe ich hier zahlreiche neue Themen- und Wirkungsfelder und somit Chancen für alle Akteure.” - Ester Neuner, Expertin Digital Payments bei PwC Financial Service Technology Consulting

So integrieren auch immer mehr ursprünglich finanz-ferne Dienstleister Finanzdienstleistungen in ihr Portfolio, wie z.B Kreditabschlussmöglichkeiten, oft ohne, dass Endkund:innen diese überhaupt bewusst als Finanzdienstleistung wahrnehmen. Mit dem Einsatz von bank-nahen Dienstleistungen im Rahmen von Embedded Finance versuchen Unternehmen bestehende Kund:innen an sich zu binden und auch Neue zu gewinnen. Dadurch soll ihr sogenannter “Lifetime Value”, der durchschnittliche Wert, den ein Kunde oder eine Kundin während der gesamten Kundenbeziehung für ein Unternehmen hat, erhöht werden.

Auch (Finanz-)Plattformen integrieren (weitere) Finanzdienstleistungen, indem sie ihr Portfolio, z.B. durch Whitelabel Lösungen für Dritte, erweitern. Durch das sogenannte Open Banking erstehen hier viele Möglichkeiten für Embedded Finance, sowohl für Endkunden als auch für die verkaufenden Dienstleister.

Die Akteure des Embedded Finance Ökosystems im globalen Vergleich

Das Embedded Finance Ökosystem besteht im Wesentlichen aus drei Hauptakteuren: 1) der B2(B2)C Plattform: Marken und Dienstleister, die die Schnittstelle zu Endkund:innen darstellen und das “eigentliche Produkt” anbieten. 2) dem Finanzdienstleister: Anbieter von Finanzfunktionen, also Finanzinstitute und andere Unternehmen mit einer Lizenz für Finanzgeschäfte. Und 3) der Application Programming Interface (API) Plattform: Fintech-Firmen, die als Schnittstelle fungieren und Akteure verbinden.

Quelle: PwC

Um Embedded Finance Solutions zu ermöglichen, müssen Finanzdienstleister ihre Schnittstellen noch weiter öffnen und diese Integration anstreben. Hier kann es deutliche Unterschiede geben. Illustrativ werden im Folgenden drei Regionen hinsichtlich ihres Levels an Embedded Finance verglichen: China, Europa und die USA.

  1. China kann als Paradebeispiel für die Embedded Finance Revolution gesehen werden: In großem Stil ist die Integration hier bereits vorangeschritten und die B2(B2)C Plattformen haben sowohl API Plattformen als auch Finanzdienstleister aufgekauft, um alles aus einer Hand anzubieten. Dies bedeutet konkret: Auf der Plattform werden Produkte angeboten, die mit den integrierten Zahlungsdiensten direkt erstanden und auch finanziert werden können. Darüber hinaus lassen sich auch externe Käufe in z.B. Supermärkten über eigene und dritte Apps abwickeln.
  2. In den USA ist die Segmentierung noch am stärksten von den betrachteten Regionen. Hier kommen alle drei Akteure zusammen und kooperieren eng. Durch relativ hohe Technologielevel und starken Wettbewerb kam es bisher selten zu einer Integration der Finanzdienstleister. API Plattformen haben sich als Mittel für schnellen, effektiven Markteinstieg einen eigenen Wert erarbeitet. Insgesamt wird dem Datenschutz weniger Wert zugeschrieben als in Europa.
  3. In Europa zeigen sich lokal starke Unterschiede. Insgesamt gesehen ist die Segmentierung jedoch deutlich stärker als in China. API Plattform übernehmen zum Teil bereits die Rolle der Finanzdienstleister; eine vollständige Integration inklusive B2(B2)C Platform ist bisher allerdings noch nicht in großem Stil beobachtbar. Insbesondere durch hohe Akzeptanz von Embedded Solutions in der jungen Generation ist zukünftig großes Potenzial für Embedded Finance vorhanden. Demgegenüber stehen, beispielsweise in Deutschland, Datenschutzbedenken und sehr diverse Level an technologischer Versiertheit, sodass eine relativ digitale junge einer stark traditionellen älteren Generation gegenübersteht. Grundsätzlich gibt es aber auch in Europa Bestrebungen, den chinesischen Standard nachzuahmen und beispielsweise Embedded Finance Shopping Ökosysteme aufzubauen. Hier lassen sich Rabatt- und Finanzierungsangebote zur Attraktivitätssteigerung der Plattform sowie Retailer- und Kund:innenbindung nutzen.[3]

Quelle: PwC

Insgesamt betrachtet lässt sich bei den drei Regionen eine Abstufung des Embedded Finance Levels von vollständig integrierten Plattformen in China, zu teilintegrierten Plattformen und Services in Europa zu separat eng kooperierenden Akteuren in den USA feststellen. Die Zahlen zeigen jedoch eine deutliche Tendenz in Richtung Embedded Finance. Hindernisse sind primär hohe Datenschutzanforderungen, geringe technologische Affinität, gesetzliche Vorgaben, sowie Sicherheitsfaktoren mit unterschiedlich starker Ausprägung je nach Region.

Es Bedarf mehr als das Angebot attraktiver Zinsniveaus, um Kund:innen zu gewinnen

Für Banken, die traditionell primär auf eigenes Privatkund:innengeschäft gestützt sind, ergeben sich daraus zahlreiche Chancen, in der Thematik mitzuwirken. Das hohe Interesse an dem Thema “Buy Now, Pay Later” (BNPL) ist nur ein Beispiel für Embedded Finance, in dem auch klassische Banken ihre Profitabilität steigern können, z.B. indem sie das Zahlungsausfallrisiko der Händler übernehmen und durch smarte Finanzierungsoptionen attraktive Zinsen von Endkund:innen erhalten. Aber auch hier ist der Wettbewerb der neuen Akteure groß.

Die Kund:innen von Morgen werden es vorziehen, hauptsächlich mit Marken oder Unternehmen in Interaktion zu treten, die als B2(B2)C Plattform agieren und werden hinsichtlich Finanzdienstleistungen zunehmend Vertrauen zu diesen aufbauen. Hier ist schon heute der Versuch klar sichtbar, das Investment (Mittelverwendung) und die Finanzierung (Mittelherkunft) miteinander zu verbinden. Umso zentraler wird es speziell für Finanzinstitute sein, das Ökosystem aktiv mitzugestalten.

Es Bedarf mehr als das Angebot attraktiver Zinsniveaus, um Kund:innen zu gewinnen, zu halten und zu begeistern. Finanzdienstleister müssen sich neu erfinden und ein Umfeld schaffen, in dem die Kollaboration und ein optimales Endkund:innen Erlebnis den Schlüssel zum Erfolg darstellt.

Wenn Sie Fragen haben, sprechen Sie uns gerne an! Oder informieren Sie sich auf unserer Website unter: https://www.pwc.de/de/finanzdienstleistungen/financial-services-consulting.html

Dieser Artikel entstand im Rahmen der Jump Start Challenge von PwC. Vielen Dank für die wertvollen Beiträge an Ana Alfaro, Ira Benzler, Zarah Hausen, Julia Herzog, Ayse Sahgül, Jan-Patrick Schulz, Evgeny Vitovskiy.

[1]Polimeni* and Tondo* (2021): The new era of financial services is called Embedded Finance

[2] Masaru Ohnishi (2021): "NEW DIGITAL FINANCIAL SERVICES OFFER THE PROSPECT OF HIGH CUSTOMER RETENTION– EXPECTATIONS FOR THE GROWING TREND OF 'EMBEDDED FINANCE' –", Mitsui & Co. Global Strategic Studies Institute, Mitsui & Co. Global Strategic Studies Institute Monthly Report March 2021 (im Folgenden: Mitsui & Co. Global Strategic Studies Institute)

[3] Adriana Nunez (2021): “Klarna's super app launch kicks off transformation from payments platform into end-to-end shopping hub”, Business Insider, veröffentlicht: 03.11.2021, letzter Aufruf: 16.11.2021

Zu weiteren PwC Blogs


Hinweis zur Nutzung von LinkedIn

* Bei Aktivierung dieses Hyperlinks werden Sie von unserer Webseite direkt auf die Webseite des Anbieters LinkedIn weitergeleitet. Sie erkennen dies u. a. am Wechsel der URL. Wir können keine Verantwortung für den vertraulichen Umgang Ihrer Daten auf diesen Webseiten Dritter übernehmen, da wir weder Einfluss auf die erhobenen Daten und Datenverarbeitungsvorgänge haben, noch sind uns der volle Umfang der Datenerhebung, die Zwecke der Verarbeitung, die Speicherfristen bekannt. Über den Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten durch LinkedIn informieren Sie sich bitte direkt auf diesen Webseiten.

Contact

Maximilian Harmsen

Maximilian Harmsen

Director
München

Tel.: +49 89 5790-6402

To the top