Verhaltensbiometrie: Ein wichtiger Baustein für die Weiterentwicklung von Authentifizierungsverfahren im Zeitalter von Instant Payments

Instant Payments, deren Ausführung nur wenige Sekunden dauert, setzen sich mehr und mehr durch.

Instant Payments, Request-to-Pay, digitaler Euro – nicht erst seit der Corona-Pandemie nehmen die Bemühungen nach einheitlichen Zahlungsverkehrsverfahren in Europa zu. Viele der Konzeptionen werden derzeit bereits stark genutzt bzw. stehen kurz vor der Umsetzung. Gleichzeitig steigende regulatorische Anforderungen aus der PSD2, der eIDAS (2.0) und im Bereich der Geldwäsche setzen Finanzdienstleister sowie deren IT-Systeme stark unter Druck. Beide Strömungen führen unweigerlich zur Notwendigkeit, die Kundenauthentifizierung weiter zu digitalisieren und bestmöglich in die Produkte, Prozesse und bestehende Anwendungen zu integrieren. Schlussendlich gilt es, Zahlungen über europäische Grenzen hinweg sicher, transparent und effizient übergreifend über unterschiedliche Kundenkanäle hinweg durchzuführen.

Mehr zu den neuen Sicherheitsanforderungen und den Komfort für Kunden sowie weiteres zu Instant Payments lesen Sie in unserem kostenfreien Registrierbereich: Link zum Beitrag in PwC Plus.

Contact

Maximilian Harmsen

Maximilian Harmsen

Director
München

Tel.: +49 89 5790-6402

To the top