EIOPA Anforderungen an Produkt Aufsicht und Governance

Der Report thematisiert insbesondere das Ziel der POG Richtlinie.

Am 8. Oktober hat die EIOPA einen Report veröffentlicht, welcher die aufsichtsrechtlichen Erwartung an die Umsetzung der Anforderungen aus der „Product Oversight and Governance (POG)“ Richtlinie sowie der „Insurance Distribution Directive (IDD)“ spezifiziert.

Der Report thematisiert insbesondere das Ziel der POG Richtlinie. Die POG Richtlinie beinhaltet Anforderungen an die Prozesse der Produkterstellung sowie der Produkt Governance. Die europäische Aufsichtsbehörde unterstreicht in ihrem Report, dass das primäre Ziel dieser Anforderung die Wahrung der Interessen des Verbrauchers ist.

Es soll somit sichergestellt werden, dass die Interessen des Verbrauchers bei der Produkterstellung, dem Vertrieb des Produktes sowie bei der Überwachung des Produktes priorisiert werden. Im Zuge der Umsetzung der POG Richtlinie sieht EIOPA folgende Maßnahmen, die bei der Implementierung und Überprüfung der Prozesse helfen sollen, um mit der POG Richtlinie konform zu sein:

  • Angemessenheit und Verhältnismäßigkeit der internen POG-Politik und -prozesse
  • Berücksichtigung der Produktkomplexität und der Merkmale des Zielmarktes
  • Anwendung der POG-Richtlinien und -Prozesse bei der Einführung von neuen Produkten
  • POG-Politik und -Prozesse stellen sicher, dass die Produkte während ihres gesamten Lebenszyklus den Bedürfnissen, Zielen und Merkmalen des Zielmarktes entsprechen und somit den Erwartungen der Verbraucher an das Produkt entsprechen.

Die Aufsicht wird, wie auch bei der gesamten Conduct of Business Strategy schon, einen risikobasierten Ansatz verfolgen und bei der Beurteilung der Umsetzung von POG Anforderungen die Grundsätze Angemessenheit und Verhältnismäßigkeit beachten.

Die EIOPA hat außerdem die folgenden, konkreten Anforderungen an die allgemeine Aufsicht der Produkte und Prozesse seitens der nationalen Aufsichtsbehörden gestellt:

  • Die Hersteller von Versicherungsprodukten müssen über klare interne POG -Verfahren verfügen, aus denen die Überwachung und Überprüfung der Produkte klar hervorgeht
  • Die POG-Verfahren müssen in der Praxis verhältnismäßig angewendet werden
  • Es ist eine ausführliche Dokumentation vorhanden, aus welcher die Begründungen für getroffene Entscheidung und / oder Maßnahmen, in Bezug auf die Produktüberwachungs- und Überprüfungsaktivitäten, hervorgehen
  • Es ist eine Dokumentation aller Aktivitäten vorhanden, die im Zusammenhang mit der Überwachung und Überprüfung von Produkten stehen (z.B. Folgemaßnahmen, Beschwerden, Anzahl der Verkäufe außerhalb des Zielmarktes)

Der Report der EIOPA soll den Versicherungsunternehmen und auch dem Vertrieb Klarheit darüber verschaffen, wie die POG Richtlinie und die IDD Richtlinie zur Zufriedenheit der Aufsichtsbehörden umgesetzt werden können. Dies soll insbesondere nicht nur die Umsetzung der Richtlinien vereinfachen, sondern auch eine konstruktive und erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Versicherern, Vertrieb und der Aufsichtsbehörde fördern. Die Aufsichtsbehörde betont jedoch, dass der Report lediglich Informationszwecken dient und keine rechtsbindende Wirkung hat.

Zu weiteren PwC Blogs

Zum Anfang