Energiekosten gezielt reduzieren: 5-Punkte-Plan zur Energiekostenreduktion und Kontrolle von Energiekosten

In Anbetracht der dramatisch gestiegenen Energiepreise sowie der derzeit sehr dynamischen Entwicklung der energie- und klimapolitischen Rahmenbedingungen stehen energieintensive Unternehmen vor der großen Herausforderung, (neue) geeignete Maßnahmen zu erkennen und umzusetzen, mithilfe derer sie Energiekosten senken können.

Unser 5-Punkte-Plan gibt Unternehmen aus der energieintensiven Industrie (bspw. Chemie, Stahl-Erzeugung, metallverarbeitender und Baustoff-Industrie) in diesem Kontext einen Überblick zu Möglichkeiten und Ansatzpunkten, auf die derzeitigen Herausforderungen gezielt zu reagieren.

Nicht nur durch den Regierungswechsel weisen die energie- und klimapolitischen Entwicklungen derzeit ein rasantes Tempo auf und werden umfassende Änderungen der bisherigen regulatorischen Rahmenbedingungen mit sich bringen.

Einschlägige Stichworte sind hier u.a. die Entwicklung der CO2-Bepreisung auf europäischer und nationaler Ebene, die Zukunft der EEG-Umlage sowie die Nutzung neuer Technologien, zum Beispiel im Bereich (grüner) Wasserstoff und Elektromobilität.

Zugleich sind – in Anbetracht der stark gestiegenen Energiekosten – gezielte Maßnahmen zu deren Energiekostenreduktion und Kontrolle von immenser Bedeutung für die energieintensive Industrie. So individuell dabei die Reaktionsmöglichkeiten im Kontext der derzeit herausfordernden Situation auch sind, lassen sich doch allgemeine Ansatzpunkte identifizieren, die wir in einem 5-Punkte-Plan zusammengestellt haben.

  1. Richtige Einkaufsstrategie: Möglichkeiten einer aktiv gesteuerten Energiebeschaffung sowie Maßnahmen zur Preisabsicherung nutzen.
  2. Innovative (Eigen-)Versorgungskonzepte: Vorteile der Eigenversorgung unter Einsatz erneuerbarer Energien nutzen (u.a. Fördermöglichkeiten, erhöhte Autarkie).
  3. Privilegierungsmöglichkeiten bestmöglich nutzen: Inanspruchnahme möglicher Privilegien prüfen und sichern (Strompreiskompensation, Umlagebegrenzungen, Individuelle Netzentgelte, Steuerentlastungen, Carbon Leakage Kompensation).
  4. Energieeffizienz und -suffizienz als betriebliche Daueraufgabe: Gezieltes Energiemanagement zur Umsetzung geeigneter Effizienz- und Suffizienzmaßnahmen; Möglichkeiten durch Kooperationen nutzen.
  5. Übergreifende Maßnahmen: Laufendes Monitoring der Entwicklung von Preisen und regulatorischen Rahmenbedingungen; Sensibilisierung von Mitarbeitern bzgl. energieeffizientem und umweltschonendem Verhalten.

Auf Grundlage unserer langjährigen Erfahrung in der Beratung energieintensiver Unternehmen stehen wir Ihnen gerne als Diskussionspartner zur Verfügung und unterstützen ebenso bei der Identifikation individueller Einsparpotentiale und deren Überführung in konkrete Maßnahmen. Hierbei bringen wir in bewährter Weise technisch-wirtschaftliches sowie rechtliches und steuerliches Know-how ein.

Unser Leistungsspektrum umfasst u.a.

  • Evaluation Ihrer unternehmensindividuellen Einsparpotentiale sowie Möglichkeiten der Weiterentwicklung Ihrer Beschaffungsstrategie
  • Prüfung und Absicherung der Inanspruchnahme von Privilegierungsmöglichkeiten, Begleitung in Antragsverfahren, Unterstützung bei der Kommunikation mit Behörden
  • Vertragsprüfungen mit Blick auf mögliche Verhandlungsspielräume, Begleitung in Verhandlungen
  • Prüfung alternativer Energiebeschaffungs- und Eigenerzeugungsstrukturen (z.B. über PPAs, Contracting- bzw. Autarkie-Lösungen)
  • Monitoring der einschlägigen politischen und regulatorischen Weiterentwicklungen verbunden mit der konkreten Folgenbewertung für energieintensive Unternehmen; Unterstützung bei der Abgabe von Stellungnahmen zur aktiven Einflussnahme
  • Durchführung von Workshops zur Entwicklung individueller Einsparmöglichkeiten und Effizienzmaßnahmen

Bei Rückfragen oder zur Abstimmung etwaiger Unterstützungsmöglichkeiten zögern Sie bitte nicht, uns anzusprechen. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Ansprechparter:

Michael Küper

Zu weiteren PwC Blogs

Kontakt

Folker Trepte

Partner, Leiter Energiewirtschaft
München

Tel.: +49 89 5790-5530

Zum Anfang