BMF: Anwendungsschreiben zur Änderung der sogen. Vollverzinsung

Das Bundesministerium der Finanzen (BMF) hat am 22. Juli 2022 ein Anwendungsschreiben zu den Änderungen der §§ 233 bis 239 Abgabenordnung (AO) durch das Zweite Gesetz zur Änderung der Abgabenordnung und des Einführungsgesetzes zur Abgabenordnung (EGAO) vom 12. Juli 2022, (BGBl. I, Seite 1142) veröffentlicht.

Hintergrund

Durch das Zweite Gesetz zur Änderung der Abgabenordnung (AO) und des Einführungsgesetzes zur Abgabenordnung (EGAO) wurden u. a. die §§ 233, 233a, 238 und 239 AO geändert. Insbesondere wurde der Zinssatz der sogen. Vollverzinsung für Verzinsungszeiträume ab dem 1. Januar 2019 geändert. Diese Änderung gilt rückwirkend in allen offenen Fällen. Das BMF-Schreiben soll Anwendungsfragen dieser Rechtsänderungen beantworteten.

Inhalt

I. Änderung des § 233 AO

II. Änderung des § 233a AO

  1. Bestimmung der maßgebenden Karenzzeit (§ 233a Absatz 2 Satz 2 AO)
  2. Reihenfolge der bei Berechnung von Erstattungszinsen maßgeblichen Zahlungen (§ 233a Absatz 3 Satz 4 und Absatz 5 Satz 4 AO)
  3. Erlass von Nachzahlungszinsen bei freiwilligen Zahlungen (§ 233a Absatz 8 AO)

III. Änderung des § 238 AO

  1. Zinssatz für die Verzinsung nach § 233a AO für Verzinsungszeiträume ab dem 1. Januar 2019 (§ 238 Absatz 1a AO)
  2. Zinsberechnung bei unterschiedlichen Zinssätzen (§ 238 Absatz 1b AO)
  3. Evaluierung (§ 238 Absatz 1c AO)
  4. Anwendungsregelung zu § 238 Absatz 1a bis 1c AO
  5. Übergangsregelung (Artikel 97 § 15 Absatz 16 EGAO)

IV. Änderung des § 239 AO

  1. Dauer der Zinsfestsetzungsfrist (§ 239 Absatz 1 Satz 1 AO)
  2. Beginn der Zinsfestsetzungsfrist (§ 239 Absatz 1 Satz 2 AO)
  3. Anrechnung von Zinsen nach § 233a AO auf andere Zinsen (§ 239 Absatz 5 AO)

Zur Übergangsregelung nach Artikel 97 § 15 Absatz 16 EGAO ist gleichzeitig ein gesondertes BMF-Schreiben ergangen, siehe unseren Blogbeitrag.

Fundstelle

BMF, Schreiben vom 22. Juli 2022, IV A 3 - S 1910/22/10040 :010.

Zum Anfang