PwC

Steuern & Recht

      • nivo slider image nivo slider image nivo slider image nivo slider image

    Steuern & Recht

      Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers bei Bauleistungen


      Das Bundesfinanzministerium erlässt einen Nichtanwenderlass zu einem Urteil des Bundesfinanzhofes bezüglich der Abgrenzung des Begriffs des Bauwerks und der Betriebsvorrichtung. Diese Entscheidung sei vor allem im Hinblick auf die damit verbundenen Anwendungsschwierigkeiten und die rechtlichen Bedenken nicht über den entschiedenen Einzelfall hinaus anzuwenden.

      steuern + recht aktuell – Ausgabe 7, Juli 2015


      Einige der Themen: Bundesregierung reagiert und beschließt Erbschaftsteuerreform; Kampf gegen Steuerhinterziehung; Personengesellschaften können umsatzsteuerlich Organgesellschaft sein; Ersatzbemessungsgrundlage im Grunderwerbsteuerrecht verfassungswidrig; Schätzung mittels Zeitreihenvergleich; BFH ergänzt Vorlagebeschluss zur Verfassungswidrigkeit eines Treaty-override.

      Veräußerungskosten und nachträgliche Kaufpreisänderungen bei Anteilsveräußerungen


      Die Finanzverwaltung äußert sich in einem aktuellen Schreiben zur Behandlung von nachträglichen Kaufpreisveränderungen und Veräußerungskosten, die vor oder nach dem Wirtschaftsjahr der Anteilsveräußerung entstanden sind und zwar u.a. hinsichtlich der zwingend vorzunehmenden außerbilanziellen Korrekturen, die vom Bundesfinanzhof in zwei früheren Urteilen angemahnt wurden.

      Finanzverwaltung bekräftigt Rechtsprechung zu Schuldzinsen als nachträgliche Werbungskosten


      Die Finanzverwaltung wendet die jüngst ergangenen Urteile des Bundesfinanzhofes zur Abziehbarkeit von Schuldzinsen als nachträgliche Werbungskosten grundsätzlich an und hat nun die Voraussetzungen unter Berücksichtigung verschiedener Fallgestaltungen präzisiert.

      Bundesfinanzhof ergänzt Vorlagebeschluss zur Verfassungswidrigkeit eines Treaty-override


      Der Bundesfinanzhof hat durch einen Ergänzungsbeschluss zu der vom Bundesverfassungsgericht gerügten nicht hinreichenden Begründung seines ursprünglichen Vorlagebeschlusses zum sog. Treaty override Stellung genommen.

      Begünstigung als Aufgabegewinn trotz Ausgliederung einer 100 %-Beteiligung zum Buchwert


      Der Gewinn aus der Aufgabe eines Betriebs unterliegt auch dann der Tarifbegünstigung gemäß § 34 EStG, wenn zuvor im engen zeitlichen Zusammenhang mit der Betriebsaufgabe 100%-Beteiligungen an Kapitalgesellschaften (mit hohen stillen Reserven, die wesentliche Betriebsgrundlagen darstellten) zum Buchwert in ein anderes (Sonder-)Betriebsvermögen übertragen worden ist.

      Anforderungen an die Schätzung mittels eines Zeitreihenvergleichs


      Der Bundesfinanzhof hat sich zu der Schätzungsmethode des Zeitreihenvergleichs geäußert. Diese Methode wird von der Finanzverwaltung im Rahmen von Außenprüfungen insbesondere bei Gastronomiebetrieben zunehmend häufig angewandt. Die Krux: Der Zeitreihenvergleich weist gegenüber anderen Verprobungs- und Schätzungsmethoden einige technisch bedingte Besonderheiten auf, die nach Ansicht der obersten Finanzrichter zumindest eine vorsichtige Interpretation seiner Ergebnisse gebieten.

      EuGH-Vorlage: Reichweite eines Vorsteuerausschlusses


      Mit Beschluss vom 16. Juni 2015 hat der Bundesfinanzhof dem Europäischen Gerichtshof eine Frage zum Vorsteuerabzug bei Anschaffung zu weniger als 10 Prozent für steuerbare und steuerpflichtige Tätigkeiten genutzter Gegenstände vorgelegt.